Woher das Immergrün seinen Namen hat

Weiterlesen
Immergrün
Immergrün

Das Immergrün gehört ein bisschen zu den übersehenen Frühlingsboten. Dabei ist es mit seinen lilafarbenen, blauen oder weißen Blüten eine echte Schönheit. In Berlin ist es oft als Zierpflanze in Parks, auf Friedhöfen und in Gärten zu sehen, aber in Wäldern habe ich auch schon Exemplare entdeckt. Weiterlesen„Woher das Immergrün seinen Namen hat“

Das spannende Leben der Tiere in der Stadt

Weiterlesen
Buchcover
Buchcover

Dass Berlin eine sehr grüne Metropole ist, weiß jeder, der hier lebt. Aber haben Sie eine Vorstellung, wieviele wilde Tiere in der Stadt leben? Und wie sie mit den Menschen zurechtkommen? Christian Koch und Axel Krohn beschäftigen sich schon lange mit dem Thema. Vor einiger Zeit haben sie ein spannendes Buch geschrieben. Weiterlesen„Das spannende Leben der Tiere in der Stadt“

Begegnung mit dem Bienenfresser

Weiterlesen
Bienenfresser
Bienenfresser

Der Bienenfresser gehört zu den ganz seltenen und besonders schönen Vögeln in Brandenburg. Einen so bunten Vogel würde man eigentlich eher in den Tropen erwarten. Immerhin hat der Bienenfresser eine Vorliebe für trocken-warme Landschaften mit Wiesen, Weinbergen, Streuobstwiesen oder Brachen. Sehen kann man ihn (mit viel Glück) ab Mai, wenn er aus seinem Winterquartier in Afrika zurück ist und mit der Brut beginnt. Weiterlesen„Begegnung mit dem Bienenfresser“

Virtueller Spaziergang durch den Botanischen Garten

Weiterlesen
Huflattich
Huflattich

Wegen der Corona-Krise ist im Moment auch der Botanische Garten geschlossen. Deshalb fällt auch der Staudenmarkt an diesem Wochenende aus – aber auch der geliebte Spaziergang durch die Gartenanlage muss verschoben werden. Einen kleinen Trost gibt es aber…. Weiterlesen„Virtueller Spaziergang durch den Botanischen Garten“

Aparter Frühlingsbote: der Hohle Lerchensporn

Weiterlesen
Hohler Lerchensporn
Hohler Lerchensporn

Der Hohle Lerchensporn gehört zu den häufigeren Frühlingsboten. Er wächst sogar in Berlin neben vielen Straßen, und trotzdem fällt er den meisten Menschen gar nicht auf. Was sehr erstaunlich ist, denn die Pflanze ist spektakulär. Gerade steht sie in voller Blüte – Grund genug, sie mal vorzustellen. Weiterlesen„Aparter Frühlingsbote: der Hohle Lerchensporn“

Wunderbare Reise: „Deutschland, Deine Wälder“

Weiterlesen
Buchcover „Deutschland, deine Wälder“
Buchcover „Deutschland, deine Wälder“

Wälder üben einen ganz besonderen Reiz auf viele Menschen aus. Die Ruhe, die man dort finden kann, der Blick aufs Grün, der Duft, das alles wirkt sofort gegen Stress. Wer nicht die Möglichkeit hat, selbst dort spazierenzugehen oder zu wandern, dem empfehle ich den Bildband „Deutschland, Deine Wälder“ mit großartigen Fotos von Kilian Schönberger. Weiterlesen„Wunderbare Reise: „Deutschland, Deine Wälder““

Der Grüne Zipfelfalter ist der Schmetterling des Jahres 2020

Weiterlesen
Grüner Zipfelfalter
Grüner Zipfelfalter

Der Grüne Zipfelfalter gehört zu den Schmetterlingen, die sehr selten geworden sind. Er steht auf der bundesweiten Vorwarnliste der bedrohten Arten und ist in einigen Regionen sogar schon ausgestorben. Auch aus diesem Grund wurde er von der BUND NRW Naturschutzstiftung und der Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen zum Schmetterling des Jahres 2020 gekürt. Weiterlesen„Der Grüne Zipfelfalter ist der Schmetterling des Jahres 2020“

Gewinner und Verlierer bei der Stunde der Wintervögel 2020

Weiterlesen
Spatz
Spatz

Es gibt interessante Nachrichten von der Stunde der Wintervögel 2020. So wurden nie mehr Haussperlinge gezählt als in diesem Jahr (6,8 Vögel pro Garten) – der Spatz scheint mit den trockenen und warmen Sommern der letzten Jahre gut zurechtzukommen. So schaffte er es locker wieder auf Platz 1 der Zählung. Hinter ihm folgen Kohlmeise, Blaumeise, Feldsperling und Amsel. Weiterlesen„Gewinner und Verlierer bei der Stunde der Wintervögel 2020“

Das Verstummen der Natur

Weiterlesen
Cover „Das Verstummen der Natur“
Cover „Das Verstummen der Natur“

Stellen Sie sich das mal vor: Es ist Frühling und kein Insekt ist zu hören oder zu sehen. Kein Bienengesumm, kein Brummen von Käfern. Und an den Blüten sitzen keine Schmetterlinge. Leider ist das inzwischen vielerorts schon Realität: Die Zahl der Insekten in den vergangenen Jahren um über 80 Prozent zurückgegangen. 80 Prozent! Weiterlesen„Das Verstummen der Natur“