Bionik: Natur als Vorbild für die Technik

Samen mit Flügel: der Wiesenbocksbart Foto: Silke Böttcher
Samen mit Flügel: der Wiesenbocksbart Foto: Silke Böttcher

Leonardo da Vinci gehörte zu den ersten, die die Natur zum Vorbild für Erfindungen genommen haben. Er beobachtete die Bewegungen fliegender Vögel so lange, bis er überzeugt war, ein Gerät bauen zu können, das auch fliegen kann. Damit war er einer der Begründer der Bionik, der Wissenschaft, in der die Technik von der Natur lernt. Am Sonntag kann man im Ökowerk einiges darüber erfahren.

Das Geheimnis der Bionik

Das Wort Bionik setzt sich zusammen aus „BIOlogie“ und „TechNIK“. Und es gibt viele Gegenstände, die der Natur abgeguckt sind. Das Vorbild des Klettverschlusses zum Beispiel ist, man ahnt es, die Klette. Die Schwingen von Greifvögeln sorgten für die Erfindung der nach oben gebogenen Enden von Flugzeug-Tragflächen.

Die Oberfläche des Lotus

Die Eigenschaft der Lotuspflanze, Substanzen von ihrer Oberfläche abperlen zu lassen, lieferte das Vorbild für selbstreinigende Oberflächenstrukturen zum Beispiel von Fassaden. Und von den dichten Schuppen des Hais  guckten sich Wissenschaftler die Grundlage für Riblet-Folien ab. Das sind Folien, die an Flugzeugen oder Schiffen angebracht werden, um die Aerodynamik zu verbessern und den Kraftstoffverbrauch zu senken. 

Vorbilder aus der Natur: Saugnäpfe und Spinnenseide

Und es geht noch weiter. Saugnäpfe, das Echolot, Propeller (siehe Foto, es zeigt einen Flugschirm des Wiesenbocksbarts) – alles hat Vorbilder in der Natur und wird in der Bionik erforscht. Selbst Spinnenseide und die Füße des Geckos  sind für Wissenschaftler interessant und nachahmenswert.

Bionik-Experimente im Ökowerk

Wer sich selbst einmal mit Bionik beschäftigen möchte, der sollte am Sonntag (12. März) ins Ökowerk kommen. Dort widmet sich Regina Höfele der Frage, ob „fliegende Pflanzen“, Fallschirme und Langstreckengleiter etwas gemeinsam haben.

So fliegen Vögel

Die Teilnehmer befassen sich mit dem Flugverhalten von Vögeln und basteln danach eigene Papier- und Holzmodelle. Auch ein tropischer Fluggleiter spielt eine Rolle, außerdem werden einige Geheimnisse von Naturphänomenen gelüftet und ein Propeller wird nachgebaut.

Nicht nur Kinder werden ihren Spaß haben, auch für Erwachsene ist das Thema spannend.

Bionik – Infos zur Veranstaltung im Ökowerk

  • Termin: 12. März, 11-13.30 Uhr sowie 13.30-16 Uhr.
  • Ort: Ökowerk, Teufelsseechaussee 22, 14193 Berlin, www.oekowerk.de
  • Anfahrt: S-Bhf. Grunewald (S7, Busse M19 und 186) plus 20 Minuten Fußweg bwz. S-Bhf. Heerstraße (S75, S9, Busse M49, 149, 218, X34 und X49) plus 25 Minuten Fußweg 
  • Anmeldung unter www.vhs-neukölln.de oder unter (030) 30 00 05 erforderlich.
  • Beitrag: 4, Kinder 3 Euro zzgl. 2,50 Euro für Material

2,224 total views, 4 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis