Botanische Nacht 2016: Berlin wird karibisch

Botanische Nacht 2016
Botanische Nacht 2016

Die Botanische Nacht 2016 verbindet einige sehr schöne Dinge: die Natur im Botanischen Garten Berlin, Marktatmosphäre mit viel Kultur und ein bisschen Magie. Und beim Fest in diesem Jahr, am 16. Juli, geht es sogar ein bisschen karibisch zu.

Botanische Nacht 2016 mit spannenden Entdeckungen

Das Archipel ist in jeder Hinsicht spannend: unzählige Inseln, 59 Sprachen, Einflüsse aus Spanien, England, Frankreich, Holland und Afrika, sehr viel Kultur und ganz besondere Pflanzen, über die man gerade in der Ausstellung „Grüne Schatzinseln. Botanische Entdeckungen in der Karibik“ im Botanischen Museum und im Garten selbst viel erfahren kann.

Karibische Küche und exotische Drinks

Karibische Einflüsse finden sich bei der Botanischen Nacht auch bei den Getränken – an einigen Ständen werden Cocktails vom Mojito über die Caipirinha bis zum Cuba libre serviert. Die Getränke genießt man, während man den unterschiedlichsten Konzerten lauscht, die es auf dem 43 Hektar großen Gelände gibt: Salsa- und Calypso-Klänge, Rumba, Reggae und vieles mehr.

Calypso am Mittelmeerhaus

Im Botanischen Museum zum Beispiel informiert die Berliner Journalistin Martina Miethig über Kuba, außerdem tanzt sie Salsa (17.30-18 Uhr; 19.30-20 Uhr; 20.30-21 Uhr). Hinter dem Mittelmeerhaus sorgt die Tin Pan Alley Steelband mit Calypso, Soca und Reggae für Sommergefühle (17.30-18 Uhr; 18.50-19.20 Uhr; 20.10-20.40 Uhr; 21.30-22 Uhr; 23-23.30 Uhr).

Salsa-Stunde mit Diana und Achim

Wer selbst mal Salsa-Schritte lernen möchte, bekommt ebenfalls hinter dem Mittelmeerhaus eine Lehrstunde: Diana und Achim laden zu „Salsa-Passíon“ ein (18.10-18.40 Uhr; 19.30-20 Uhr; 20.50-21.20 Uhr; 22.10-22.40 Uhr).

Latino-Hits

An der Alten Samenstube tritt das Trio Candela mit seiner Sängerin Orielis aus Havanna auf. Sie bringen Stimmung mit Latino-Hits im Stil von „Buena Vista Social Club“ (18-18.30 Uhr; 19.30-20 Uhr; 21-21.30 Uhr; 22-22.30 Uhr; 23.15-23.45 Uhr).

Gesänge aus dem Ruderboot

Eindrucksvoll wird es auch am Amerika-Teich: Dort singt der Kubaner Julio César vom Ruderboot aus kubanische und karibische Stücke, von Bolero-Balladen bis zum Merengue (19-19.20 Uhr; 20.35-20.55 Uhr; 22.10-22.30 Uhr; 23-23.20 Uhr).

Zuhören und mittanzen

An der Wetterstation sorgt die Berliner Salsa-Band Esquina Latina für Sommergefühle. Einfach zuhören und mittanzen! (17.15-17.45 Uhr; 18.35-19.05 Uhr; 20.05-20.35 Uhr; 21.50-22.20 Uhr; 23.40-0.10 Uhr).

Reggae-Rhythmen mit Sattatree

Roots- und Reggae-Fans kommen am gleichen Ort beim Konzert von Sattatree auf ihre Kosten. Jimmy I. Muze und seine Band singen Stücke wie „Judgement Day“ und „Babylon“.

Gesänge aus Brasilien

Brasilien Beats Berlin heißt es im Obstgarten. Dort gibt es Gitarrenklänge und Gesang aus Brasilien (18.30-19 Uhr; 19.30-20 Uhr; 20.30-21 Uhr; 21.30-22 Uhr; 23.20-23.50 Uhr). Karibische Gesänge erklingen im Arboretum – eine singende Sonne, die ganz schnell für gute Laune sorgt (18.30-19 Uhr; 19.30-20 Uhr; 20.30-21 Uhr).

Atemberaubend: Capoeira

Tanz und Kampfsport verschwimmen beim afrobrasilianischen Capoeira, wo getrommelt, geklatscht, gesungen und zum Schein duelliert wird, und das so geschickt, dass den Zuschauern Hören und Sehen vergeht. Die Show von Gil, Reginaldo und Faisca im Buchenwäldchen gibt es von 18-18.30 Uhr, von 19 bis 19.30 Uhr, von 20 bis 20.30 Uhr sowie von 21 bis 21.30 Uhr.

Samba-Show im Englerpavillon

Natürlich gehört auch der Karneval von Rio zur Botanischen Nacht. Die SambaFuegoShow im Englerpavillon zeigt drei Tänzerinnen, die sich zu tropischen Rhythmen bewegen (19.10 Uhr; 20.40 Uhr; 21.30 Uhr und 22.25 Uhr).

Theater und spitze Zunge

Theater und mehr gibt es auch. Das Improvisationstheater „frei.wild Berlin“ zum Beispiel lässt sich am Rosenpavillon vom Publikum zu spontanen Stücken inspirieren, die musikalisch untermalt werden – natürlich genauso improvisiert.

Ebenfalls im Rosenpavillon können Naturliebhaber Andreas „Spider“ Krenzke kennenlernen. Er seziert seine Umwelt mit spitzer Zunge und denkt sich skurrile Welten aus (17.50-18.20 Uhr; 19.25-19.55 Uhr; 21-21.30 Uhr).

Holz und Vorurteil

Tilman Birr ist in der Baumschule zu Gast, mit seinem Programm „Holz und Vorurteil – zwischen Brett und Kopf“. Es geht um Menschen, die mehrmals auf Aufzugsknöpfe drücken, weil sie überzeugt sind, dass der Fahrstuhl dann schneller kommt, um Autos mit Fischaufkleber und darüber, ob Antiquariat wirklich das Gegenteil vom Proquariat ist (17.15-17.45 Uhr; 18.45-19.15 Uhr; 20.15-20.45 Uhr; 21.45-22.15 Uhr; 23.45-0.15 Uhr).

Eine spitze Zunge hat auch Roger Stein, der in der Baumschule singt und reimt, dass es die reinste Freude ist. Und ziemlich lustig (18-18.30 Uhr; 19.30-20 Uhr; 21-21.30 Uhr; 23-23.30 Uhr; 0.30-1 Uhr).

Herstellung von Zigarren im Duft- und Tastgarten

Im Duft- und Tastgarten bekommt man eine Lektion in der Herstellung von Zigarren – spannend auch für Nichtraucher! (18-22 Uhr).

Begegnung mit Elfen und Feen

Was ich ganz besonders liebe, sind die märchenhaften Vorführungen. Am Chinateich etwa kann man die schaukelnde Baumelfe –Viola Livera erleben, die Zauberhaftes aus der Welt der Bäume erzählt und dabei von Kontrabass-Klängen begleitet wird (17.45-18.45 Uhr; 19.45-20.45 Uhr; 21.45-23.15 Uhr).

Und wer schon immer mal Märchengestalten sehen wollte, sollte die Feenlandschaft besuchen, wo nicht nur Kinder große Augen machen werden (17.45-18.15 Uhr; 19-19.30 Uhr; 20.15-20.45 Uhr; 21.15-21.45 Uhr; 22.15-22.45 Uhr; 23.30-0 Uhr).

Verführungen mit Bacchus

Im Rebengang kann man Bacchus begegnen (Herren sollten auf ihre Damen aufpassen, denn der Weingott ist ein Verführer…). Er lädt zu sommernächtlichen Spielen (17.45-18 Uhr; 18.30-18.45 Uhr; 19.15-19.30 Uhr; 20-20.15 Uhr; 20.30-20.45 Uhr; 21.30-21.45 Uhr; 22.15-22.30 Uhr).

Die unterschiedlichsten Führungen, etwa zu den exotischen Nutzpflanzen der Karibik oder zu fleischfressenden Gewächsen, runden die Botanische Nacht ab.

Traumhaft: Die Wege werden festlich beleuchtet

Einfach nur durch den Park schlendern kann man auch, denn 16 Kilometer Weg werden in der Nacht wunderschön illuminiert. Mal hängt ein riesiger Mond auf einer Lichtung, dann wehen bunte Segel im Wind und spiegeln sich im Wasser. Die nächtlichen Geräusche regen die Phantasie zusätzlich an. Auch das passt wunderbar zu einer Sommernacht in der Natur.

Botanische Nacht 2016 – Infos

  • Termin: Sonnabend, 16. Juli, Einlass ab 17 Uhr; Ende: 2 Uhr
  • Adresse: Botanischer Garten Berlin, Eingänge Königin-Luise-Str. 6-8; Unter den Eichen 5-6; Willdenowstr. 24 und Altensteinstr. 15
  • Tickets: an der Abendkasse 38 Euro; Vorverkauf: 35,20 Euro, Kinder bis 14. J. frei. Tickets bekommt man online unter dem blau unterlegten Link oder unter www.reservix.de bzw. www.eventim.de bzw. an allen Vorverkaufskassen

Weitere Geschichten über den Botanischen Garten Berlin

720 total views, 4 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis