Der Grünspecht ist Vogel des Jahres 2014

Grünspecht
Der Grünspecht ist der Vogel des Jahres 2014 Foto: NABU/R. Rößner

Es ist entschieden: Der Grünspecht ist der Vogel des Jahres 2014. Gerade haben der Nabu und der bayerische Landesbund für Vogelschutz den schönen Specht zum Nachfolger der Bekassine (Vogel des Jahres 2013) gekürt. In Deutschland ist der Grünspecht in den vergangenen Jahren häufiger geworden – insgesamt gibt es 42.000 Brutpaare. Aber in Berlin steht er auf der Vorwarnstufe der Roten Liste – eine gefährdete Art, die ganz besonderen Schutz braucht.

Auffällig und exotisch: der Grünspecht

Obwohl der Vogel mit seinem grünen Rücken, dem weißen Hals, der roten Kappe auf dem Kopf und dem schwarzen Fleck am Auge sehr auffällig ist, kann man ihn in den halboffenen Wäldern, Gärten und Parks, in denen er wohnt, leicht übersehen. Vielleicht weil die Farben seines Gefieders auch in der Natur ziemlich häufig sind. Der Specht ist etwa 30 Zentimeter lang und hat eine Flügelspannweite von einem halben Meter.

Lachender Vogel

Mindestens so auffällig wie sein Gefieder sind die Geräusche, die der Grünspecht ausstößt: Man könnte fast meinen, der Vogel lacht. Sein „Kjückkjückkjück“ ist der Grund, warum man den Grünspecht auch Lachvogel nennt. Hören kann man die Geräusche meistens ab Februar, und wenn es nicht allzu kalt ist, auch früher. Dann nämlich beginnt die Balz der Spechte.

Lieblingsspeise: Ameisen

Der tagaktive Grünspecht ist nicht nur in Bäumen zu sehen,  wo er in verlassenen Höhlen brütet, sondern auch am Boden. Dort ist er eher hüpfend als fliegend unterwegs. Das liegt daran, dass er seine Nahrung in der Erde findet (anders als die meisten Spechte hämmert er nicht oder nur selten an Baumstämmen). Seine Lieblingsspeise sind Ameisen, für die seine zehn Zentimeter lange, mit Widerhaken bestückte Zunge bestens geeignet ist: Er zieht die Ameisen damit aus ihren Gängen.

Der Grünspecht hat 250 Reviere in Berlin

In Berlin gibt es wohl nur ungefähr 250 Grünspecht-Reviere, die besonders in Gärten, Parks, auf Friedhöfen oder am Waldrand zu finden sind. Verschwindende Grünflächen, harte Winter, intensive Rasenpflege und der Einsatz von Pestiziden sind Gründe dafür, dass der Vogel in der Hauptstadt so selten ist. Vielleicht hilft ihm ja die Aufmerksamkeit, die ihm 2014 durch seinen Status als Vogel des Jahres zuteil wird.

Ähnliche Artikel:

Hilfe für eine verletzte Schwarzspecht-Dame

Ein Buntspecht als Bruchpilot

879 total views, 2 views today


One thought on “Der Grünspecht ist Vogel des Jahres 2014”

  1. Ich habe heute einen Grünspecht in unserem Garten beobachtet. Wirklich ein schönes Tier! Ich hoffe nur, dass er noch öfters vorbeikommt. Leckere Ameisen haben wir mehr als genug. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis