Eichhörnchen im Park

Während wir gerade dabei sind, die ersten Lebkuchen und Plätzchen für den Advent zu besorgen, hat auch dieses Eichhörnchen offensichtlich viel zu tun. Es trägt eine Eichel im Maul – Vorrat für den Winter. Vermutlich wird es den schmackhaften Fund irgendwo im Zehlendorfer Gemeindewäldchen vergraben, in einem von vielen Vorratslagern in „seinem“ Wald. Vielleicht findet das Eichhörnchen die Leckerei irgendwann mal wieder und kann sich den Bauch vollschlagen.

Eichhörnchen als Wald-Gärtner

Vielleicht aber vergisst es auch, wo die Eichel liegt. Und dann, irgendwann, wächst im Wäldchen eine neue Eiche heran. Das Vergessen einer guten Anzahl von Eicheln in der Erde ist nämlich von der Natur beabsichtigt. Damit wäre dann auch bewiesen, warum ein Eichhörnchen Eichhörnchen heißt und außerdem ein ziemlich guter Gärtner ist. Ziemlich raffiniert, oder?

Kein Winterschlaf

Das Tier jedenfalls verbuddelt genug Eicheln, um über den Winter zu kommen – schließlich hält es keinen Winterschlaf und kann sich auf bei kalten Temperaturen auf die Suche machen, wenn es hungrig ist.

Hilfe für das Eichhörnchen

Übrigens: Wer den flinken Gesellen helfen möchte, den Winter gut genährt zu überstehen, der kann Hasel- oder Walnüsse, Sonnenblumenkerne oder Karottenstückchen im Garten oder Park auslegen – und die Tiere mit etwas Glück beim Fressen oder Sammeln der Beute beobachten. Übermäßig scheu sind Eichhörnchen nicht, aber vorsichtig genug, Menschen nicht zu nahe an sich heranzulassen. Fotoglück ist deshalb selten, wie die beiden Bilder beweisen. Kurz nach dem Auslösen flitzte das Tier den Baumstamm hoch und gönnte sich nur noch einen kurzen Blick nach unten. Da hilft nur noch das Fernglas, mit dem man die Eichhörnchen gut beobachten kann, während es Eicheln und andere Leckereien mit sich herumschleppt.

321 total views, 1 views today


2 thoughts on “Eichhörnchen im Park”

  1. Die Information sind sehr hilfreich! Ich habe nur ein Balkon wohne ganz oben und habe derzeit schon 2 Stammhörnchen, seit ca. 3Jahre. Sie sind mir sehr ans Herz gewachsen bekommen ihre Nüsse die sie schon inzwischen eher selten bei mir im Wohnzimmer verstecken. ich habe sehr schöne spontane Bilder gemacht. Allerdings haben die Hörnchen leider auch Feinde, wobei sich das Hörnchen mit den Eichelhäher gut verstehen, was ich beobachten konnte, beide (ungewollt) bei mir im Wohnzimmer wieder gelandet sind. Sollte Interesse da sein stelle ich sehr gerne Fotos von den Eichhörnchen Eichelhäher Specht und Co…. zu Verfügung. Es sind wilde Tiere die ich nicht zu sehr verwöhne (was mir manchmal sehr schwer fällt) Leider lockt man durch die Fütterung auch Krähen und Tauben an die die Singvögel als auch meine Hörnchen verjagen. aber… es ist so wunderschön die knuffigen Eichhörnchen zu beobachten.. wild frei und doch so nahe! Nu zu meiner Frage,,, wie kann ich ein gut geschützten Futterplatz auf meinem Balkon bauen, ohne das die Kerlchen von den Eichelhäher und Krähen usw.. weg gejagt werden?? Gruß M.Vogt

    1. Hallo, Frau Vogt,
      am besten ist Häuschen mit einem Deckel als Dach, der sich von den Eichhörnchen leicht öffnen lässt. Vorne kann man eine Plexiglaswand einbauen, durch die man sehen kann, wie viel Futter noch im Häuschen drin ist. Auf der Internet-Seite vbs-hobby.com (im Suchfeld Futterhaus Eichhörnchen eingeben) wird ein solches Häuschen angeboten, man kann es aber ganz sicher recht einfach auch selbst bauen, auf dem Foto dort kann man sehen, wie das Haus aussieht.
      Auch der Nabu bietet Eichhörnchen-Futterstationen zum Kauf an (http://www.nabu-natur-shop.de/Fuetterung-oxid/Futter-und-Futterstationen-fuer-Igel-Eichhoernchen-und-Schmetterlinge/) .
      Herzliche Grüße
      Silke Böttcher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis