Hasenklee auf der Sommerwiese

Hasenklee
Hasenklee

Wer vermutet, dass der Hasenklee seinen Namen bekommen hat, weil seine Blüten an eine Hasenpfote erinnern, der hat zwar viel Phantasie, aber liegt leider falsch. Denn die Pflanze verdankt ihn der Tatsache, dass sie ein geeignetes Futter für Hasen ist, aber nicht für Nutztiere. Letztere mögen ihn nicht, weil sein Stängel hart ist und bitter schmeckt. In Berlin und Brandenburg kann man den Hasenklee an vielen Stellen sehen.

Hasenklee liebt Sonne und trockene Böden

Das hübsche Gewächs hat eine Vorliebe für trockene Wiesen, Wegränder, Magerrasen, Sandwege und Brachflächen mit trockenen, sandigen Böden und viel Sonne. Große Ansprüche hat es nicht. Verwechseln kann man den Hasenklee eigentlich nicht. Er wird ungefähr zehn bis 30 Zentimeter hoch und an seinen schmalen, dreiteiligen Blättern kann man erkennen, dass er (wie der Name ja schon sagt) zur Gattung Klee gehört.

Zartrosafarbene Schmetterlingsblüten

Um die Farbe der Blüten zu erkennen, muss man schon dicht herankommen. Von fern wirken sie grau, aber sie sind rosarot und wenn man ganz genau hinschaut, sieht man die typische Form der Schmetterlingsblütler. Blütezeit ist zwischen Juni und August.

Samen werden vom Wind verbreitet

Der Hasenklee (Trifolium arvense) wird von Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und Fliegen bestäubt, anschließend bilden sich die Samen, an denen lange Härchen hängen – so werden sie mit dem Wind verbreitet oder heften sich an das Fell von Tieren.

Gewächs mit Heilwirkung

Die Pflanze ist schon seit Urzeiten beim Menschen bekannt und wuchs schon im Mittelalter in der Nähe von menschlichen Siedlungen. Was vielleicht damit zusammenhängt, dass sie früher als Heilpflanze genutzt wurde. Sie wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und hilft gegen Durchfall und Husten. Auch gegen Schweißfüße wirkt sie – einfach Pflanzenteile mit heißem Wasser aufbrühen, ziehen und abkühlen lassen und die Füße darin baden. In der Homöopathie wird der Hasenklee auch gegen Gastritis und Rheuma eingesetzt. Die Pflanze enthält ätherische Öle, Gerbstoffe, Harze und Schleimstoffe.

Hasenklee im Trockenstrauß

Seine Eigenart, nach dem Verblühen seine Form zu behalten, macht den Hasenklee zu einer beliebten Pflanze für Trockensträuße. Darin hält er sich sehr lange – und sieht immer noch wunderschön aus.

653 total views, 1 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis