Schönheit in Pink: die Dornige Hauhechel

Dornige Hauhechel
Dornige Hauhechel

Die Dornige Hauhechel gehört zu den Pflanzen, die man in Brandenburg nur sehr selten sieht. Sie steht auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. Grund genug, sie mal vorzustellen.

Die Dornige Hauhechel liebt trockene Wiesen

Bevorzugter Standort der Hauhechel sind trockene Wiesen und Weiden, Brachen, Bahndämme und Böschungen. Sie liebt Böden, die viel Kalk und wenig Nährstoffe enthalten. Dort kann sie sich gut ausbreiten. Hungriges Vieh muss sie nicht fürchten, denn mit ihren langen Dornen ist sie gut geschützt vor Tieren, die zarte Blätter lieben.

Vorsicht, lange Dornen!

Vor den Dornen sollten sich auch zweibeinige Wanderer in Acht nehmen, denn sie können sich schnell einige Schrammen holen. Aber dicht genug heranwagen darf man sich, denn die Dornige Hauhechel, die zu den Schmetterlingsblütlern gehört, ist eine echte Schönheit.

Spektakuläre Blüten

Der Strauch wird bis zu 80 Zentimeter hoch, die Blätter sind dreiteilig, teilweise aber auch einteilig und ziemlich klein. Die dornigen Stängel sind rot verfärbt. Das Spektakulärste sind die bis zu zwei Zentimeter langen Blüten, die zwischen April und September zu sehen sind: Sie sitzen an kurzen Stielchen und sind rosa, manchmal auch zartviolett, meist verlaufen unterschiedliche Rosatöne ineinander.

Samen werden von Tieren verbreitet

So schön sie sind – sehr viel Nektar bieten die Blüten der Dornigen Hauhechel (Ononis spinosa) nicht. Bienen mögen sie trotzdem und übernehmen nebenbei die Bestäubung der Pflanze. Nach der Blütezeit bilden sich die Hülsenfrüchte, deren Samen später von Tieren oder mit der Luft verbreitet werden.

Aparter Bodenverbesserer

Übrigens ist die Pflanze sehr wertvoll für den Boden: Wie alle Hülsenfrüchtler (um Verwirrung zu vermeiden: Die Pflanze gehört zur Ordnung der Schmetterlingsblütler und zur Familie der Hülsenfrüchtler) gehen ihre Wurzelknöllchen eine Symbiose mit stickstoffbindenen Bakterien ein – so sorgen sie dafür, dass der Boden fruchtbar wird.

Pflanze mit Heilkräften

Und die Pflanze kann noch mehr: Sie hat heilende Kräfte. Eingesetzt wird sie zur Blutreinigung, gegen Blasenentzündung und Nierensteine, sie wirkt harntreibend, blutreinigend, entwässernd und entzündungshemmend. Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Heilpflanze sind ätherische Öle, Flavonoide, Gerbstoffe, Glykoside, Isoflavonoide und Saponine.

Dornige Hauhechel im Garten

Verwendet werden Blätter, Blüten, die jungen Triebe und die Wurzeln – als Tee (aus Wurzeln bzw. Blüten), Umschlag oder zum Einreiben. Weil die Pflanze in Brandenburg so selten ist, darf man sie nicht in der Natur pflücken. Man kann sie aber als kultivierte Pflanze kaufen (z.B. beim Templiner Kräutergarten, in der Kräutery Lützel oder beim Hof Berggarten). Denn auch im Garten ist die Dornige Hauhechel ein echter Blickfang!

395 total views, 1 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis