Hommage an das Lungenkraut

Lungenkraut Foto: Silke Böttcher
Lungenkraut Foto: Silke Böttcher

Heute ist astronomischer Frühlingsanfang (wer es ganz genau wissen will: um Punkt 17.57 Uhr). Wirklich angekommen ist der Frühling ja schon vor einiger Zeit – aber jetzt können wir ihn ganz offiziell begrüßen. Vor einem Jahr sah das ganz anders aus. Da hatten sogar die Zugvögel mit dem Dauerwinter zu kämpfen. Und der Frost war so anhänglich, dass wir sogar weiße Ostern hatten. Die Krokusse fingen Anfang April an zu blühen, und auch die anderen Pflanzen waren im vergangenen Jahr Spätzünder. Das sieht in diesem Jahr ganz anders aus – der Frühling 2014 zeigte sich schon Mitte Februar.

Warum das Lungenkraut auch „Hänsel und Gretel“ heißt

Einige der Frühlingsboten waren bereits Thema dieses Blogs. Aber es gibt noch viel mehr. Das Lungenkraut zum Beispiel, das in Laubmischwäldern mit nährstoffreichen Böden wächst. Im Botanischen Garten kann man es sehen, aber auch an einigen Orten in Brandenburg, häufig allerdings ist es nicht. Auffällig an der Pflanze, die etwa 20 Zentimeter hoch wird, ist die unterschiedliche Farbe der Blüten.

Anfangs sind sie rosa, später violett oder hellblau. Das ist wohl auch der Grund, warum Lungenkraut auch den Spitznamen „Hänsel und Gretel“ trägt. Ich habe gelesen, dass die Farbe mit dem PH-Wert des Pflanzenzellsaftes zusammenhängt (rosa = sauer; blau = basisch).

Wildbienen lieben den Frühlingsboten

Es gibt ungefähr 20 Lungenkraut-Arten, die wohl bekanntesten sind das Echte und das Dunkle Lungenkraut. Es blüht, wenn die Bäume noch kahl sind (also jetzt), und lockt mit seinem Nektar langrüsselige Insekten wie Wildbienen und Schmetterlinge an.

 Lungenkraut – Heilmittel gegen Husten und Bronchitis

Den Namen verdankt das Lungenkraut, das zu den Raublatt- oder Borretschgewächsen gehört und zum Beispiel mit dem Gewöhnlichen Natternkopf verwandt ist, der Tatsache, dass es früher als Heilmittel gegen Lungenleiden eingesetzt wurde – und dass die Form der Blätter an Lungenflügel erinnert. Seine Inhaltsstoffe, darunter Kieselsäure, Schleimstoffe und Mineralien, machen es zur Medizin gegen Reizhusten und Entzündungen.

Wer sich in die zarte Schönheit verliebt, der kann Lungenkraut übrigens auch kaufen, denn es schmückt auch den Frühlingsgarten. Man bekommt die Pflanze in guten Gartencentern oder kann sie im Internet bestellen.

Weitere Geschichten über Frühlingsboten

 

488 total views, 1 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis