Klassik und Kamelien im Gewächshaus

Großes Tropenhaus
Großes Tropenhaus Foto: I. Haas/Bot. Garten u. Bot. Museum Berlin-Dahlem

Wenn es in Berlin immer noch zu dunkel, immer noch zu grau und immer noch zu kalt ist, dann braucht man dringend ein bisschen Süden. Das ist dann der Moment, in dem es mich mal nicht in die wilde Berliner Natur, sondern in die Gewächshäuser im Botanischen Garten zieht. Dort fangen gerade die Kamelien an zu blühen und tauchen das Kamelienhaus nicht nur in alle Variationen aus Weiß, Rosa, Pink und Rot, sondern verbreiten auch noch einen hauchzarten Duft. Man muss den schönen Blüten allerdings ziemlich nahe kommen, um das Aroma inhalieren zu können.

Wunderschöne Kamelien

Kamelien kommen übrigens aus Ostasien, wo es immerhin 80 Arten gibt – die bekannteste ist der Teestrauch, der im Jahre 1739 nach England mitgebracht wurde und 1770 nach Deutschland kam. Es ist komisch: Jeder kennt Tee, aber wer weiß schon, wie die Pflanze aussieht? Nach dem Besuch des Gewächshauses im Botanischen Garten Berlin weiß man es. Und noch einiges mehr. Zum Beispiel, dass Kamelien in Asien eine ähnliche Bedeutung haben wie die Kirschblüten: Die Pflanzen, die Alexandre Dumas zu seinem Roman „Die Kameliendame“ inspiriert haben, sind dort echte Frühlings-Symbole.

Üppiges Grün im Tropenhaus

Wärmer als im acht bis zehn Grad kühlen Kamelienhaus wird es im Großen Tropenhaus oder im Farnhaus – zwischen Palmen und bei 22 Grad kann man das kalte Grau draußen wirklich vergessen. Innen ist es tropisch und so grün, dass man jetzt erst bemerkt, wie lange man diese Farbe nicht gesehen hat. Die Seychellenpalme, von der ich kürzlich erzählt habe, ist eine der Attraktionen, aber spannend ist auch die Wanderung  vorbei an Kakao- und Zimt-Bäumen, Pfeffersträuchern und anderen Pflanzen, deren Früchte wir so gern essen oder trinken.

Klassik und Exotik bei der Palmensinfonie

An diesem und den nächsten Wochenenden wird es im Botanischen Garten noch etwas südlicher. Und romantischer. Dann nämlich öffnet er abends seine Gewächshäuser zur Palmensinfonie mit unterschiedlichen Ensembles und den tropischen Pflanzen als exotische Kulisse. Die Kamelien sollte man sich bei dieser Veranstaltung unbedingt auch ansehen!

Botanischer Garten, Königin-Luise-Platz und Unter den Eichen 5-10, Steglitz. Termine: 9./10., 16./17., 23./24. Februar, jeweils 18-20 Uhr, Karten 15, erm. 10 Euro an den Garten-Kassen oder bei der Konzertkasse Koka 36, Tel. 030/611 01 313

8 total views, 1 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis