Seltene Schönheit: das Kleine Knabenkraut

Weiterlesen
Kleines Knabenkraut
Kleines Knabenkraut

Die Pflanze, um die es heute geht, ist leider in Brandenburg nicht zu sehen. Aber weil sie so schön ist, stelle ich sie trotzdem vor: Es ist das Kleine Knabenkraut, das gar nicht immer wirklich klein ist. Mit seinen vielen Blüten ist es wunderschön und auffällig – und trotzdem kann es sich in seinem Lebensraum erst einmal unsichtbar machen. Weiterlesen „Seltene Schönheit: das Kleine Knabenkraut“

Hommage an ein rotes Früchtchen: Die Erdbeeren sind reif!

Weiterlesen
Erdbeere
Erdbeere

Es soll ja Leute geben, die keine Erdbeeren mögen. Nicht, dass mir schon welche begegnet wären, aber gehört habe ich davon. Diesen Leuten ist es dann auch vollkommen egal, dass jetzt die ersten Erdbeeren auf den Märkten zu kaufen sind, die innen schon so rot sind, wie Erdbeeren sein müssen.  Weiterlesen „Hommage an ein rotes Früchtchen: Die Erdbeeren sind reif!“

Ausflug zum Wald-Klimapfad im Grunewald

Weiterlesen
Grunewald
Grunewald

Wussten Sie, dass Berlin einen Wald-Klimapfad hat? Der wurde im April 2017 eröffnet und ist eine spannende Freiluft-Ausstellung im Grunewald. Eigentlich war vom Ökowerk ein Ausflug mit einem Waldökologen dorthin geplant, doch Corona hat einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber man kann die Tour auf eigene Faust machen. Weiterlesen „Ausflug zum Wald-Klimapfad im Grunewald“

Woher das Tagpfauenauge seinen Namen hat

Weiterlesen
Tagpfauenauge
Tagpfauenauge

Es ist auffällig, groß und inzwischen gar nicht mehr so häufig: das Tagpfauenauge. Der Schmetterling ist mit einer Flügelspannweite von bis zu 5,50 Zentimetern ziemlich groß. Verwechseln kann man ihn kaum, denn mit seinen namensgebenden großen „Augen“ auf den Flügeln ist er sehr gut zu bestimmen. Weiterlesen „Woher das Tagpfauenauge seinen Namen hat“

Die Heilkräfte der Weg-Rauke

Weiterlesen
Weg-Rauke
Weg-Rauke

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie wild Berlin ist. Und zum Glück wird nicht alles, was neben Wegen und zwischen Mauerritzen so wächst, weggemäht. Eine solcher Entdeckungen am Wegrand ist die Weg-Rauke. Sie gehört zu den Pflanzen, die gerne als Unkraut bezeichnet werden und zu denen, die man meistens übersieht. Weiterlesen „Die Heilkräfte der Weg-Rauke“

Kletternder Sonnenanbeter: der Laubfrosch

Weiterlesen
Laubfrosch
Laubfrosch

Egal, was die Menschen sagen: Das mit der Wettervorhersage überlässt der Laubfrosch gern den Meteorologen. Sollen sie ihn doch Wetterfrosch nennen, so oft sie wollen – er klettert nicht auf Pflanzen, um schönes Wetter anzukündigen, sondern weil bei Sonne die Insekten höher fliegen und er deshalb höher klettern muss. So einfach ist das. Früher hat man den Laubfrosch oft in Gläser mit kleinen Leitern gesetzt – und wenn er irgendwann hochgeklettert ist, war man überzeugt, dass das Wetter schön wird. Was natürlich gelegentlich auch gestimmt hat. Weiterlesen „Kletternder Sonnenanbeter: der Laubfrosch“

Dicke Marie: Besuch bei Berlins ältestem Baum

Weiterlesen
Dicke Marie
Dicke Marie

Haben Sie schon mal die Dicke Marie im Norden der Stadt besucht? Falls nicht, sollten Sie das unbedingt mal bald nachholen. Denn Marie ist nicht nur wohlbeleibt, sondern auch noch sehr alt. 900 Jahre, um genau zu sein. Damit ist die Dicke Marie Berlins ältester Baum – älter als Berlin selbst. Weiterlesen „Dicke Marie: Besuch bei Berlins ältestem Baum“