Warum der Ziesel „Männchen“ macht

Weiterlesen
Ziesel
Ziesel

Manche meinen, der Europäische Ziesel sei das seltenste Tier Deutschlands. Was stimmen könnte, denn es gibt vermutlich nur einen einzigen Ort, an dem der kleine Nager lebt. Nein, dieser Ort liegt nicht in Berlin oder Brandenburg. Aber weil der Ziesel ohne menschliche Hilfe in Deutschland wohl bald ganz verschwunden sein wird, ist es höchste Zeit, mal ein bisschen auf ihn aufmerksam zu machen.

Weiterlesen„Warum der Ziesel „Männchen“ macht“

Der Siebenschläfer und das Wetter

Weiterlesen

Von diesem Tier hängt morgen sehr viel ab: Der Siebenschläfer „bestimmt“, ob wir einen Super-Sommer bekommen. Eine Bauernregel nämlich besagt, dass das Wetter, das am Siebenschläfertag (27. Juni) herrscht, die nächsten sieben Wochen vorherrscht. Und wer sollte dafür zuständig sein, wenn nicht der Siebenschläfer selbst? Und was für ein Tier ist das überhaupt? Weiterlesen„Der Siebenschläfer und das Wetter“

Überleben bei Frost und Schnee

Weiterlesen
Frost
Frost macht Rehen zu schaffen

Eis und Schnee sind für Wildtiere eine große Herausforderung. Wie überleben sie die Kälte und das geringe Nahrungsangebot? Bei der Gruppen-Veranstaltung „Überleben bei Eis und Schnee“, die im Rahmen des Winterferienprogramms für Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren angeboten wird, kann man im Ökowerk viel darüber erfahren, wie sich die Natur vor Frost schützt. Weiterlesen„Überleben bei Frost und Schnee“

Tierspuren im Schnee

Weiterlesen
Tierspuren
Tierspuren

Im Winter können sich die Bewohner des Waldes nicht unbemerkt vorwärts bewegen – überall sieht man Tierspuren. Pfoten, Krallen und Hufe drücken sich im Schnee ab. Einige Spuren verraten alles, bei anderen muss man überlegen. Das macht einen Spaziergang im Winter so spannend, vor allem, wenn man jemanden dabeihat, der Fährten lesen kann. Am Dienstag gibt es einen Spaziergang auf den Spuren von Tieren im Landschaftspark Herzberge. Weiterlesen„Tierspuren im Schnee“

Lautloser Jäger: der Waldkauz

Weiterlesen
Waldkauz
Waldkauz

Der Waldkauz ist der Vogel des Jahres 2017 – gekürt vom Nabu und dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern. Ein nächtlicher Jäger, der Friedhöfe liebt und mit seinem „Hu-huu-huu“-Ruf schon mal für Gänsehaut sorgt. Aber leider ist der Ruf nur noch sehr selten zu hören. Denn diese Eule ist selten geworden. Was einer von mehreren Gründen für die Wahl zum Jahresvogel ist – der Waldkauz steht stellvertretend für alle Eulenarten. Und ist gleichzeitig auch eine Mahnung, alte Bäume in Parks und Wäldern zu erhalten. Weiterlesen„Lautloser Jäger: der Waldkauz“

„Unsere Wildnis“: Ein besonderer Film mit einer Botschaft

Weiterlesen
Auge in Auge mit dem Elch
Auge in Auge mit dem Elch

Unsere Wildnis vor 15.000 Jahren: Das war das Erwachen aus der Eiszeit, der Neubeginn der Jahreszeiten und eine wilde Natur mit riesigen Wäldern und Tieren, die heute an den meisten Orten Europas sehr selten geworden sind. Vorstellen kann man sich das deshalb kaum noch. Aber in wenigen Tagen läuft ein Film in den Kinos an, der zur Zeitreise einlädt. Und zur Mahnung an die Menschen wird. Weiterlesen„„Unsere Wildnis“: Ein besonderer Film mit einer Botschaft“

Die Hasel blüht

Weiterlesen
Hasel mit Blüten
Hasel mit Blüten Foto: Silke Böttcher

Die Hasel steht in Blüte und bringt die ersten Farbtupfer ins Spätwintergrau. Und wer genau hinschaut, der sieht nicht nur die langgezogenen gelbgrünen männlichen Blütenstände, sondern auch die weiblichen Blüten, die man an den roten Narben erkennen kann. Das Foto zeigt einen Haselstrauch mit vollem Blütenschmuck.

Weiterlesen„Die Hasel blüht“