Saisonbeginn mit Ostereiermarkt im Museumsdorf Düppel

Museumsdorf Düppel
Museumsdorf Düppel Foto: Thomas Pfützner

Ab und zu finde ich eine Zeitreise ins Mittelalter ziemlich spannend. Zumal das in Berlin ja ganz einfach ist. Gleich hinter dem Eingangstor des Museumsdorfes Düppel (Foto: PA) wird es ländlich und mittelalterlich – und Handys fühlen sich plötzlich ganz und gar verkehrt an. Dann spaziert man vorbei an Holzhütten, guckt mittelalterlich gekleideten Menschen beim Handwerken und anderen Tätigkeiten zu, gönnt sich Honigwein und frischgebackenes Brot aus dem Holzofen und vergisst ein bisschen den Großstadtlärm. Denn das Dorf ist gleichzeitig eine ländliche Idylle, die man in Berlin nicht für möglich halten würde. Am Sonnabend ist Saisoneröffnung mit Ostereiermarkt.

Kleine Kunstwerke im Museumsdorf Düppel

Wer sich bisher mit einfarbigen Plastik-Ostereiern zufrieden gegeben hat, der wird seine Meinung vermutlich ändern, nachdem er die herrlichen Ostereier aus allen möglichen Gebieten Deutschlands und Osteuropas gesehen hat: winzige, zerbrechliche Kunstwerke, bei deren Entstehung man zugucken kann.

Kinder können am 12., 13., 18. und 19. April sogar mitmachen und lernen, wie man Ostereier bemalt (Unkostenbeitrag 2,50 Euro). Und am 19. April gibt es ab 17 Uhr auf dem Parkplatz des Museumsdorfes Düppel ein Osterfeuer.

 Kräuterseminar

Wer am 12. oder 13. April kommt, der kann sich zwischen 11 und 17 Uhr nach dem Bummel durchs Dorf bei einem Seminar über die Heilkraft von Kräutern informieren und lernen, wie man Frischpflanzensäfte herstellt, in denen die volle Kraft der Pflanzen steckt.

 Spaziergang durch das Museumsdorf Düppel

Ein Spaziergang durch das Dorf lohnt sich aus vielen Gründen. Wegen der historischen Häuser und des mittelalterlichen Lebensgefühls natürlich und wegen der Informationen über alte Handwerkstechniken. Wegen der zehn Osterlämmchen, die gerade über die Weide staksen. Aber auch wegen der naturnahen Idylle mit blühenden Obstbäumen, Hecken und Waldstückchen. Deshalb sollte man sich auch die Vogelführung am Ostermontag (21. April, 11 und 13 Uhr) mit Derk Ehlert vormerken. Der Experte zeigt beim anderthalbstündigen Spaziergang durch das Museumsdorf Düppel viele Vogelarten und ihren Gesang.

Museumsdorf Düppel, Clauertstr.  11, Berlin-Zehlendorf. Achtung, der Zugang zum Dorf ist zurzeit  (bis etwa Mitte Mai) wegen Bauarbeiten auf der Clauertstraße an der Lindenthaler Allee. Öffnungszeiten: 12. April bis 12. Oktober, Do, 14-19 Uhr, Sa/So, 10-17 Uhr. Eintritt: 3, erm. 1,50 Euro, Kinder bis 12 J. Eintritt frei. Internet: www.dueppel.de

Ähnliche Geschichte:

Frühling in den Späthschen Baumschulen

 

 

 

311 total views, 1 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis