Singschwan-Tage im Nationalpark Unteres Odertal

Wenn die Singschwäne im Nationalpark Unteres Odertal sind, dann wird es in der sonst so stillen Landschaft laut. Sehr laut. Denn die großen Vögel machen mit ihrem melancholischen Ruf dem Kranich Konkurrenz. Und weil sie sehr mitteilungsbedürftig sind, empfängt den Besucher eine Kakophonie aus Kreischen, Schnattern und Rufen. Vom 24. bis 26. Januar bekommt man neben dem Schwanengesang auch noch reichlich Information über den Singschwan: Dann finden in Criewen die 8. Singschwantage statt. Informationen darüber stehen am Ende dieses Textes.

Singschwäne überwintern in Deutschland

Mit ihrem schneeweißen Gefieder, den schwarzen Beinen und dem gelbschwarzen Schnabel sind die Singschwäne eine spektakuläre Erscheinung. Im Sommer kann man sie in Brandenburg nicht beobachten, denn sie sind Gäste aus dem Norden, die den Winter im milderen Deutschland verbringen oder – wenn es hier doch zu kalt werden sollte – weiterfliegen an den Atlantik. Schnee und Eis machen ihnen aber nur wenig aus.

Nicht verwechseln mit dem Höckerschwan

Aus der Ferne könnte man den Singschwan mit dem heimischen Höckerschwan verwechseln, aber der ist ein bisschen größer und hat außerdem einen orangeroten Schnabel.

Singschwäne und ihr posaunenartiger Gesang

Am ehesten sieht man Singschwäne auf Äckern und Wiesen, oft auch an Seen und anderen größeren Gewässern. Er ernährt sich von Sämereien und Wasserpflanzen. Und wenn er fliegt (was auch ein grandioses Schauspiel ist, besonders bei blauem Himmel), dann ist sein posaunenartiger, weicher Ruf kilometerweit zu hören.

Singschwan-Tage mit Exkursionen zu den Futterplätzen

Zwischen 500 und 1500 Singschwäne überwintern im Nationalpark Unteres Odertal, und wer sie hören will, der sollte jetzt kommen. Denn ab Februar beginnt die Paarungszeit, und dann scheinen die Vögel noch singfreudiger zu sein. Bei den Singschwantagen vom 24. bis 26. Januar in Criewen bekommt man noch viele Informationen über die schönen Tiere. Eröffnet wird das Fest am 24. Januar um 15.30 Uhr vom Nationalparkleiter Dirk Treichel. Um 16.45 Uhr gibt es einen Vortrag und eine Abendexkursion zu den Singschwänen. Am 25. Januar finden von 9 bis 17.30 Uhr laufend Vorträge und Exkursionen statt und um 18.30 Uhr gibt es einen Singschwanabend mit Kindertheater und Bildern des Naturfotografen Josef Vorholt (3 Euro). Anschließend beginnt eine Exkursion mit dem schönen Titel „nächtliche Singschwansinfonie“. Auch am 26. Januar kann man sich zwischen 9 und 16 Uhr über den weißen Vogel informieren und an Exkursionen teilnehmen.

Termin: 24. bis 26. Januar, Ort: Nationalparkzentrum Unteres Odertal, Am Speicher 3, 16303 Schwedt/OT Criewen. Die Veranstaltungen außer dem Singschwanabend sind kostenlos, Spenden werden aber gern entgegengenommen.

829 total views, 1 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis