Tag des Baumes 2016 mit vielen Aktionen

Tag des Baumes
Tag des Baumes

Der Tag des Baumes 2016 am 25. April ist eine gute Gelegenheit, sich mal wieder mit den Geschöpfen zu beschäftigen, die einen sehr großen Anteil an der Luftqualität in Berlin haben. Und nicht nur hier.

Tag des Baumes – wie er entstand

Vielerorts werden am Tag des Baumes 2016 junge Bäume gepflanzt. Und wenn man bedenkt, dass dieser Tag schon sehr lange existiert und es jedes Jahr Pflanzaktionen gibt, ist da schon einiges zusammengekommen. Entstanden ist der Tag schon 1872 auf Anregung des  amerikanische Journalisten Julius Sterling Morton. Er sorgte dafür, dass an diesem Tag in seinem Bundesstaat Nebraska über ein Million Bäume gepflanzt wurden.

1951 von den Vereinten Nationen beschlossen

20 Jahre später gab es den „Arbor Day“ in ganz Amerika, und 1951 beschlossen die Vereinten Nationen einen Tag des Baumes. Ein Jahr später wurde er in Deutschland  zum ersten Mal gefeiert.

Veranstaltungen mit der Stadtnatur Berlin

In vielen Städten gibt es an diesem Tag die unterschiedlichsten Aktionen. In Berlin laden zum Beispiel die Natur- und Umweltpädagogin Kathrin Scheurich zu einer Veranstaltung im Plänterwald ein.

Waldstunde für Familien mit Kleinkindern

Ihr Projekt Berliner Stadtnatur bittet schon am 24. April von 11 bis 12 Uhr zur Waldstunde für Familien mit Kleinkindern. Denn der Wald ist ein wahrer Abenteuerspielplatz. Man kann auf Bäume klettern, Bärlauch-Kobolde suchen, Hütten bauen und vieles mehr. Die Führung mit vielen Erlebnissen geht durch den Plänterwald, Treffpunkt ist um 11 Uhr am Dammweg/Ecke Neue Krugallee (Anfahrt: Bus 256 bis Neue Krugallee/Dammweg).

Pflanzaktion am Fennsee

Am Fennsee pflanzt der Stadtentwicklungsstadtrat von Charlottenburg- Wilmersdorf, Marc Schulte, am Tag des Baumes 2016 umd 15.30 Uhr eine Winterlinde – bekanntlich der aktuelle Baum des Jahres. An dieser Stelle gibt es einen Baumlehrpfad, der jedes Jahr am Tag des Baumes um den aktuellen Jahresbaum erweitert wird.

Wanderung zum Grenzturm

In Hohen Neuendorf am nördlichen Berliner Stadtrand gibt es am Tag des Baumes eine Führung zum einstigen Grenzturm Bergfelde. Marian Przybilla erklärt die Biotope auf dem ehemaligen Grenzstreifen. Das Gelände dort ist hügelig und mit Buchen, Mischwald und Wacholderheide bewachsen. Der Spaziergang geht vorbei am Treuegraben, an einer prächtigen Stieleiche, am Herthamoor und dem Hochzeitsbaumwald. Treffpunkt: 25. April, 16 Uhr, Waldrand Parkstraße/Gewerbestraße.

Waldzwerge pflanzen eine Linde

In Michendorf bei Potsdam setzen Kinder eine neue Linde in den Boden. Auf dem Gelände der Kita „Die Wildenbrucher Waldzwerge“ wollen sie das Bäumchen am 25. April um 10 Uhr zusammen mit Bürgermeister Reinhard Mirbach pflanzen. Und um 16.30 Uhr gibt es eine weitere Pflanzaktion der Kirchengemeinde Langerwisch-Wilhelmshorst auf dem Wilhelmshorster Friedhof.

Pflanzaktion mit Schülern und dem Forstminister 

In Grünheide südöstlich von Berlin pflanzt Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger am Tag des Baumes (9 bis 10 Uhr) eine Winterlinde. Unterstützt wird er von Kindern der Montessori-Grundschule im Ortsteil Hangelsberg. Die Schüler haben seit 1989 alljährlich auf dem Schulgelände (Große Waldstraße 19) den Baum des Jahres gepflanzt, die ersten sind schon sehr eindrucksvoll geworden.

Eine Linde für Mallnow am Tag des Baumes 2016

In Mallnow im Osten Brandenburgs, dort, wo gerade die Adonisröschen blühen, wird am 1. Mai  um 15 Uhr eine Linde gepflanzt – in der Reihe der Bäume des Jahres. Finden kann man die Jungbaumallee gegenüber der Gaststätte Adonisröschen.

Infos zum Baum des Jahres unter dem blau unterlegten Link

238 total views, 3 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis