Tag gegen Lärm: 15 Sekunden für mehr Stille

Haben Sie schon mal etwas vom Internationalen Tag gegen Lärm gehört? Ich auch nicht. Aber ich habe so das Gefühl, dass die Welt solche Tage dringend braucht. Wir sind so sehr von Krach umgeben, dass wir ihn manchmal gar nicht mehr bemerken. Und erst wenn es um uns herum mal wirklich vollkommen still ist, fällt uns auf, dass etwas anders ist.  Vielleicht zieht es die Berliner  auch deshalb so oft in die Natur, weil es dort still ist.

Lärm macht krank

Den Internationalen Tag gegen Lärm gibt es in diesem Jahr zum 16. Mal. Er will aufmerksam machen darauf, wie gefährlich Krach sein kann: Er verursacht Stress, schädigt das Gehör, stört den Schlaf, macht nervös und beeinträchtigt das Lernvermögen bei Kindern.

15 Sekunden Stille

Die Aktion hat Ähnlichkeit mit der „Earth Hour“, bei der in aller Welt eine Stunde lang das Licht ausgeschaltet wird. Beim Tag gegen Lärm geht es wieder darum, innezuhalten: Am Mittwoch (24. April) wird dazu aufgerufen, um Punkt  14.15 Uhr für 15 Sekunden einfach ganz still zu sein. 15 Sekunden ohne Autolärm, Geschrei, Telefongeklingel…. Gar nicht so schwer. Aber in einer Weltstadt wie Berlin gar nicht so einfach.

Informationen zum Tag gegen Lärm gibt es unter www.tag-gegen-laerm.de

310 total views, 1 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis