Westenknöpfe am Wegrand: der Rainfarn

Weiterlesen
Rainfarn Foto: Silke Böttcher
Rainfarn Foto: Silke Böttcher

Es soll ja Leute geben, die den Rainfarn Unkraut nennen. Aber das hat er nun wirklich nicht verdient. Im Moment schmücken seine gelben Blüten überall die Wegränder in der Berliner Natur. Die Blütenkörbchen der Pflanze tragen auch den Spitznamen Westenknöpfe – und das passt wunderbar, denn sie sehen wirklich wie Knöpfe aus. Wer einen davon abpflückt, dem steigt der ätherische Duft in die Nase. Ein Duft übrigens, den nicht alle angenehm finden. Weiterlesen „Westenknöpfe am Wegrand: der Rainfarn“

Aromatherapie: Führung auf den Spuren duftender Pflanzen

Sobald es kalt und grau wird, braucht man sie noch mehr: wohlriechende Düfte, die den Sommer zurückholen. Mit der Aromatherapie gibt es einen ganzen Zweig in der Naturheilkunde. Bei einem Spaziergang durch die Gewächshäuser des Botanischen Gartens Berlin kann man jetzt einige Verursacher herrlicher Düfte kennen lernen. Weiterlesen „Aromatherapie: Führung auf den Spuren duftender Pflanzen“

Diptam: Ein brennender Busch mitten im Wald

Weiterlesen
Diptam
Diptam

Er ist eine der unglaublichsten Pflanzen, die ich kenne. Eine, die es in Berlins wilder Natur leider nicht gibt, aber die man in der Stadt trotzdem sehen kann – in manchen Gärten. Und der Diptam ist nicht nur wunderschön, er duftet auch so intensiv, dass man ihn mit der Nase verfolgen kann. Eine Mischung aus Zitrone und Vanille mit einem Hauch Zimt. Versuchen Sie mal, sich diesen Duft vorzustellen – mmmmh! Schwer und ätherisch strömt der Duft aus der Pflanze heraus. Als ich sie das erste Mal in einem Wald in Sachsen-Anhalt gesehen habe, stand ich sprachlos vor den riesigen Blüten, deren Duft die Insekten in solchen Massen anlockte, dass der ganze Wald an dieser Stelle förmlich gesummt hat. Man könnte sagen, dass ich den Diptam gerochen und gehört habe, bevor ich ihn sehen konnte… Weiterlesen „Diptam: Ein brennender Busch mitten im Wald“