Der Grunewald ist das Waldgebiet des Jahres 2015

Weiterlesen
Grunewald
Alte Eiche und Totholz im Grunewald Foto: Silke Böttcher

Die Tiere und Pflanzen des Jahres 2015 waren ja schon Thema dieses Blogs – aber ein Geehrter fehlt noch: der Grunewald. Er ist das Waldgebiet des Jahres. Und deshalb hat er heute mal ein bisschen Aufmerksamkeit verdient. Und ein kleines Porträt. Weiterlesen„Der Grunewald ist das Waldgebiet des Jahres 2015“

Wipfeltreffen im Grunewald

Weiterlesen
Buchen Foto: Silke Böttcher
Buchen Foto: Silke Böttcher

Wenn man so über Bäume nachdenkt, fällt jedem etwas anderes ein. Der eine denkt an den Schatten, den sie spenden, der andere an ihr Holz oder an den Sauerstoff, den Bäume produzieren. Oft bemerkt man sie gar nicht, obwohl so ziemlich jeder Berliner jeden Tag an mindestens einem Baum vorbeigeht. Andererseits zieht es Großstädter am Wochenende oft irgendwohin, wo möglichst viele Bäume stehen. Grund genug für ein Wipfeltreffen am Sonntag. Weiterlesen„Wipfeltreffen im Grunewald“

Nachtwanderung im Grunewald

Nachts fühlt sich die Welt ganz anders an. Auf die Augen kann man sich bei Dunkelheit nicht mehr verlassen. Dafür scheinen die anderen Sinne besser zu funktionieren. Und das sind die besten Voraussetzungen für Grusel und Gänsehaut, denn die Geräusche, die man im Dunkeln hört, beflügeln die Phantasie. Was eine Nachtwanderung schon ein bisschen zum Abenteuer macht. Warum  ich das erzähle? Weil man das jetzt mal (wieder) erleben kann. Bei einer Nachtwanderung im Grunewald. Weiterlesen„Nachtwanderung im Grunewald“

Halloween? Hallo, Drache!

Weiterlesen
Drache
Drache Foto: Silke Böttcher

Da denkt man nichts Böses, wandert fröhlich im Grunewald vor sich hin – und plötzlich taucht ein (Baum-)Drache auf! Feuer hat er nicht gespien, aber er war kurz davor, wie man auf dem Beweisfoto gut sehen kann. Womit also bewiesen wäre, dass Berlin wirklich ziemlich wild ist!

Drache mit Holzkopf

Dieser Drache ist ein Holzkopf. Im wahrsten Sinn des Wortes. Einer, bei dem man gut hinsehen muss, um ihn überhaupt zu bemerken. Und einer, der beim nächsten kräftigen Windstoß womöglich den Kopf verliert. Vielleicht aber auch nur einen seiner Zähne. Er zeigt jedenfalls, dass die Natur ziemlich kreativ ist und Sinn für Humor hat…

Ähnliche Geschichte:

Der steinerne Wächter