Das Adonisröschen – Schönheit an den Oderhängen

Weiterlesen
Adonisröschen Foto: Carsten Böttcher
Adonisröschen Foto: Carsten Böttcher

Immer im Frühling, wenn die Sonne wieder anfängt, die Erde zu wärmen, färben sich die Oderhänge in Ostbrandenburg gelb. So gelb, wie nur Adonisröschen es schaffen. Wer diesen Anblick einmal live erlebt hat, wird ihn so schnell nicht vergessen.

Weiterlesen„Das Adonisröschen – Schönheit an den Oderhängen“

1,127 total views, 1 views today

Der Winterling – Vorfrühlingsbote am Wegesrand

Weiterlesen
Winterlinge
Winterlinge

Der Winterling gehört wie Hasel und Erle zu den ersten Frühlingsboten des Jahres. Oft blüht er schon Ende Februar – manchmal muss er sich sogar durch eine Schneeschicht arbeiten, um ans Sonnenlicht zu kommen. In diesem Jahr hatte er es leicht. An einigen Stellen im Wald und in vielen Gärten kann man ihn sehen. Seine sternenförmigen gelben Blüten sind die ersten Farbtupfer in der Natur. Grund genug, ihn mal etwas genauer anzugucken. Weiterlesen„Der Winterling – Vorfrühlingsbote am Wegesrand“

1,329 total views, 1 views today

Wiesen-Küchenschelle: Seltene Schönheit auf der Wiese

Weiterlesen
Wiesen-Küchenschelle
Wiesen-Küchenschelle

Wenn Sie die Wiesen-Küchenschelle in Berlin oder Brandenburgs wilder Natur sehen, dürfen Sie einen Luftsprung machen. Denn die Pflanze ist wirklich sehr, sehr selten. In dieser Region ist sie sogar vom Aussterben bedroht. Und in beinahe allen Bundesländern steht sie auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. Weiterlesen„Wiesen-Küchenschelle: Seltene Schönheit auf der Wiese“

355 total views, no views today

Warum der Kriechende Hahnenfuß auch „Butterblume“ genannt wird

Weiterlesen
Kriechender Hahnenfuß
Kriechender Hahnenfuß Foto: Silke Böttcher

Der Kriechende Hahnenfuß gehört zu den Pflanzen, die gerne als „Butterblume“ bezeichnet werden. Und dass der Name passt, merkt man spätestens, wenn die Sonne auf die Blüten scheint. Dann nämlich glänzt die Oberfläche wie Butter. Weiterlesen„Warum der Kriechende Hahnenfuß auch „Butterblume“ genannt wird“

1,546 total views, 1 views today

Seltener Frühlingsbote: das Leberblümchen

Weiterlesen
Leberblümchen
Leberblümchen

Das Leberblümchen ist einer der selteneren Frühlingsboten. Und einer der schönsten. Ein Winzling von gerade einmal 15 Zentimetern Höhe, der in einigen Gegenden Deutschlands ganze Wälder in ein zartes Lila taucht, in Berlin aber wirklich nur mit Glück zu sehen ist. In Brandenburg sind die Chancen immerhin ein bisschen größer.

Weiterlesen„Seltener Frühlingsbote: das Leberblümchen“

891 total views, no views today

Der Name der Christrose

Weiterlesen
Christrose Blüte
Christrose Foto: Silke Böttcher

Normalerweise legt die Natur im Winter eine Pause ein – aber bei der Christrose macht sie eine Ausnahme. Die blüht nämlich ausgerechnet in der allerdunkelsten Jahreszeit. In der wilden Natur gibt es sie in Deutschland vermutlich nur in Bayern, aber in vielen Gärten wird sie angepflanzt.

Weiterlesen„Der Name der Christrose“

574 total views, 1 views today

Akelei: Begegnung mit der Adlerblume

Weiterlesen
Akelei Foto: Silke Böttcher
Akelei Foto: Silke Böttcher

Die Form dieser Blüte beschreiben zu wollen ist nicht einfach. Denn die Gemeine Akelei ist ein Kunstwerk, das man sich genau ansehen sollte. Wer die Pflanze in der wilden Natur sieht, der kann sich freuen, denn die Pflanze ist ziemlich selten und steht unter Naturschutz. Weiterlesen„Akelei: Begegnung mit der Adlerblume“

786 total views, no views today

Seltene Schönheit: die Sumpfdotterblume

Weiterlesen
Sumpfdotterblume Foto: Carsten E. Böttcher
Sumpfdotterblume Foto: Carsten E. Böttcher

Wenn Sie diese Pflanze sehen, dann ist garantiert Wasser in der Nähe. Oder zumindest ein Sumpf. Den trägt die Sumpfdotterblume schließlich sogar im Namen. Mit ihren großen knallgelben Blüten ist sie eine echte Schönheit. Eine, die Grabenränder, Sumpfwiesen und Auwälder schmückt und im Frühling Farbtupfer setzt. Weiterlesen„Seltene Schönheit: die Sumpfdotterblume“

706 total views, no views today

Ein Teppich aus Buschwindröschen

Weiterlesen

Manchmal wird es im Frühling im Wald ganz weiß – und das, obwohl der Schnee längst weggetaut ist. Der Grund dafür ist klein, sternförmig und sehr lebendig: ein Teppich aus Buschwindröschen. Die zarten Geschöpfe wachsen in Laubwäldern, und sie müssen sich mit dem Blühen sehr beeilen, denn sobald die Bäume Blätter bilden, wird es für die Buschwindröschen zu dunkel – sie müssen die blattfreie Zeit gut ausnutzen. Weiterlesen„Ein Teppich aus Buschwindröschen“

989 total views, no views today

Scharfer Hahnenfuß: Goldgelbe Blüten im Spätherbst

Weiterlesen
Scharfer Hahnenfuß
Scharfer Hahnenfuß

Eigentlich ist die Zeit der Wildblumen in diesem Jahr längst vorbei. Aber nicht alle scheinen das zu wissen – und deshalb sieht man manchmal im Wald Storchschnabel-Blüten oder zerzauste Löwenzähne. Mir ist bei einem Ausflug gerade die gelbe Blüte eines Hahnenfußes begegnet, der wohl der Ansicht war, dass noch Sommer ist. Weiterlesen„Scharfer Hahnenfuß: Goldgelbe Blüten im Spätherbst“

400 total views, 2 views today