Woher der Storchschnabel seinen Namen hat

Weiterlesen
Wiesenstorchschnabel Foto: Silke Böttcher
Wiesenstorchschnabel Foto: Silke Böttcher

Die Zeit der Farbe auf den Wiesen neigt sich langsam dem Ende zu. Aber glücklicherweise halten sich nicht alle Pflanzen an die Blütezeiten, die in den Bestimmungsbüchern stehen. Und so sieht man manchmal noch Blütenkelche, wenn schon der erste Frost gekommen ist.  Die Blume auf dem Foto ist ein Wiesenstorchschnabel, die eigentlich Ende August verblüht sein sollte. Aber dieses Exemplar hat offenbar eigene Pläne. Weiterlesen„Woher der Storchschnabel seinen Namen hat“

Duftender Sonnenanbeter: der Lavendel

Weiterlesen
Lavendelblüte
Lavendelblüte

Beim Anblick dieser Blüte hat man sofort einen Duft in der Nase. Intensiv ist er und sehr schwer zu beschreiben. Früher habe ich den Lavendelduft  mit Großmüttern in Verbindung gebracht – vielleicht weil deren Wäscheschränke manchmal so gerochen haben. Gerade blüht er wieder überall in Berlin. Weniger in der wilden Natur, aber in Parks und Gärten, wo er Farbtupfer setzt, Bienen anlockt und Leute dazu bringt, sich zu bücken und den Duft zu inhalieren. Viele Gründe also, sich mal mit dem schönen Sonnenanbeter zu beschäftigen. Und dabei tieeef einzuatmen… Weiterlesen„Duftender Sonnenanbeter: der Lavendel“

Die guten Geister des Holunders

Weiterlesen
Holunder
Holunder

Haben Sie schon mal was vom Hollerbusch gehört? Gesehen haben Sie ihn schon. Garantiert. Die meisten kennen den Strauch als Holunder. Im Augenblick steht er in voller Blüte und verströmt einen wunderbar zitronig-frischen Duft, der ihn überall verrät.

Anspruchsvoll ist er nicht, deshalb sieht man ihn nicht nur überall in der Berliner Natur, sondern manchmal sogar direkt neben Hausruinen (siehe Foto) und auf Brachflächen. Er liebt Halbschatten, hält es aber auch in der Sonne aus, verträgt Frost und ist auch sonst hart im Nehmen. Wo er wächst, zeigt er übrigens wie die Brennessel, der Wiesensauerampfer oder der Gewöhnliche Löwenzahn an, dass der Boden stickstoffreich ist.

Weiterlesen„Die guten Geister des Holunders“

Fast vergessene Frucht mit Pelz: die Quitte

Weiterlesen
Quitte
Quitte

Sie sieht aus wie ein Apfel oder eine Birne mit Winterfell. Eine knallgelbe Kugel, die ein bisschen ulkig geformt ist, sehr angenehm riecht und den meisten Menschen erst einmal ein Rätsel ist. Hier kommt die Lösung: Es ist eine Quitte. Zuhause ist das Rosengewächs in Südosteuropa, aber ein Neuankömmling ist es hierzulande nicht. Schon seit vielen hundert Jahren wächst die Quitte mit Vorliebe dort, wo es warm ist. In der Berliner Natur sieht man sie selten – eher mal in einem naturnahen Garten. Weiterlesen„Fast vergessene Frucht mit Pelz: die Quitte“

Hommage an den Efeu

Weiterlesen
Efeu
Efeu

Efeu gehört zu den Pflanzen, die man irgendwie mit Friedhöfen in Verbindung bringt. Vielleicht, weil er oft auf Gräbern wächst – als immergrünes Symbol für das ewige Leben. Vielleicht aber auch, weil er gerne an (Friedhofs-)Mauern hochrankt.  Auch Bäume schätzt er sehr. Dass er ihnen dabei Schaden zufügen kann, ist zwar ein Märchen, macht ihn aber auch nicht gerade beliebt. Weiterlesen„Hommage an den Efeu“

Weißdorn ist die Arzneipflanze des Jahres 2019

Weiterlesen
Weißdorn
Weißdorn

Der Weißdorn gehört zu den Pflanzenarten, die es zum Glück noch einigermaßen häufig gibt. Er wächst in Gebüschen und Wäldern, in Parks und auch in Gärten und ist mit seinen kleinen weißen Blüten im Frühling ein echter Blickfang. Dass er aber auch noch ziemlich eindrucksvolle Heilkräfte hat, ist weniger bekannt. Das sollte sich jetzt ändern, denn der Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde an der Uni Würzburg hat das Gewächs zur Arzneipflanze des Jahres 2019 gekürt. Weiterlesen„Weißdorn ist die Arzneipflanze des Jahres 2019“

Gegen dunkle Stimmungen ist ein Johanniskraut gewachsen

Weiterlesen
Johanniskraut
Johanniskraut

Wenn man sich die Blüten auf dem Foto so ansieht, dann wundert man sich nicht, dass sie mit der Sonne in Verbindung gebracht werden. Und das Johanniskraut, das vor einiger Zeit vom NHV Theoprastus* zur Heilpflanze des Jahres 2019 gekürt wurde, ist tatsächlich auf besondere Weise mit der Sonne verbunden. Weiterlesen„Gegen dunkle Stimmungen ist ein Johanniskraut gewachsen“