Silberblatt: Schönheit mit zarten Talern

Weiterlesen
Einjähriges Silberblatt (Fruchtstand)
Einjähriges Silberblatt Foto: Silke Böttcher

Warum das Einjährige Silberblatt seinen Namen trägt, das erfährt man immer erst im Herbst und Winter. Dann nämlich bildet es die hauchzarten silbrig schimmernden ovalen Schoten, in denen die Samen heranwachsen. Kein Wunder, dass das Gewächs auch als „Silbertaler“ bekannt ist.

Weiterlesen„Silberblatt: Schönheit mit zarten Talern“

Das Hirtentäschel und seine besonderen Fähigkeiten

Weiterlesen
Hirtentäschel
Hirtentäschel

Mit etwas Glück könnte man die Pflanze auf dem Foto, das Hirtentäschel, auch jetzt noch sehen. Und das ist nicht das einzige Ungewöhnliche an dem aparten Gewächs, dessen Blütezeit zwischen Februar und November liegt und das es auch in Berlin und Brandenburg gibt.

Weiterlesen„Das Hirtentäschel und seine besonderen Fähigkeiten“

Die Geheimnisse des Wiesenschaumkrauts

Weiterlesen
Wiesenschaumkraut
Wiesenschaumkraut Foto: Silke Böttcher

Wenn Wiesen mitten im Frühling plötzlich ganz weiß aussehen, dann könnte das Wiesenschaumkraut daran schuld sein. Ein zartes Gewächs mit vier schneeweißen oder manchmal ganz leicht rosafarbenen Blütenblättern, das besonders gern dort steht, wo es ein bisschen feucht ist. In Berlin ist mir die Pflanze leider noch nicht begegnet, aber in der Natur in Brandenburg kann man sie sehen. Weiterlesen„Die Geheimnisse des Wiesenschaumkrauts“

Weiße Schönheit mit Knoblauch-Aroma

Weiterlesen
Knoblauchsrauke Foto: Silke Böttcher
Knoblauchsrauke Foto: Silke Böttcher

Ein bisschen Phantasie (oder eine sehr gute Nase) braucht man schon, um den Duft wahrzunehmen, der der Knoblauchsrauke den Namen gegeben hat. Aber er ist vorhanden. Wer die Blätter der Pflanze, die in der Natur in Berlin und Brandenburg ziemlich häufig ist, zerreibt, dem steigt das Knoblauch-Aroma in die Nase. Weiterlesen„Weiße Schönheit mit Knoblauch-Aroma“

Der Duft der Nachtviole

Weiterlesen
Nachtviole
Nachtviole Foto: Silke Böttcher

Die Natur ist schon ziemlich ideenreich. Die Konkurrenz unter den Pflanzen ist groß, also muss man sich etwas einfallen lassen. Das funktioniert besonders gut mit Duft. Aber auch da gibt es viele… Die meisten Pflanzen nutzen die Wärme der Sonne, um Duftstoffe auszusenden – doch es gibt auch Gewächse in der Natur in Berlin und Brandenburg, die gerade dann besonders intensiv duften, wenn die Sonne längst untergegangen ist. Die Gewöhnliche Nachtviole ist eine davon. Weiterlesen„Der Duft der Nachtviole“