Mit dem Fahrrad zu Seeadlern und Steinkäuzen

In Brandenburg gibt es viele Gebiete, in denen man Vögel beobachten kann. Häufige, aber auch sehr seltene wie den Seeadler. Am spannendsten ist es, mit einem Ranger oder Biologen unterwegs zu sein, der einem die besten Beobachtungspunkte zeigt und so viel über die Vögel weiß, dass man noch nicht einmal ein Bestimmungsbuch mitbringen muss. Ich war vor einigen Jahren mal mit einem Ranger am Rietzer See unterwegs, der sämtliche Vogelarten auf dem Wasser kannte und mir nebenbei noch seltene Orchideen gezeigt hat. Weiterlesen„Mit dem Fahrrad zu Seeadlern und Steinkäuzen“

Berlins (fast) unbekannte Naturparadiese

Weiterlesen
Flughafensee Foto: Carsten Böttcher
Flughafensee Foto: Carsten Böttcher

Haben Sie schon mal was von der Bogenseekette gehört? Vom Teufelsbruch oder der Krummen Laake? Nein, das letzte ist kein Tippfehler, Laake stimmt. Kennen Sie das Teufelsfenn  oder den Pechsee? Dabei liegen all diese Orte in Berlin. Und sie gehören mit zum Wertvollsten, was die Stadt besitzt: Es sind Naturschutzgebiete – Moore, Wälder und vieles mehr. 40 solcher Naturparadiese gibt es in Berlin, und sie besetzen 2061 Hektar Fläche.  Im Vergleich zur Stadtfläche von ungefähr 98200 Hektar ist das natürlich wenig, aber das macht diese Gebiete noch wertvoller.  Das Foto zeigt übrigens den Flughafensee. Weiterlesen„Berlins (fast) unbekannte Naturparadiese“

Einsatz für die Wechselkröte im Freizeitpark Marienfelde

Müllkippen sind ja nicht unbedingt Orte, an denen man sich gerne aufhalten möchte. Eigentlich. Aber manchmal muss man eine Ausnahme machen. Denn im Süden Berlins, kurz vor der Landesgrenze zu Brandenburg, gibt es eine Müllkippe, die sich in ein Stück wilde Natur verwandelt hat, in der seltene Tiere wie die Wechselkröte leben. Der 40 Hektar große Teilbereich des Freizeitparks Marienfelde hat seine Vergangenheit schon beinahe vergessen. Zum Glück. Weiterlesen„Einsatz für die Wechselkröte im Freizeitpark Marienfelde“