Fleißige Pelzträgerin: die Hummel

Weiterlesen
Hummel an einer Distel Foto: Silke Böttcher
Hummel an einer Distel Foto: Silke Böttcher

Es wird ja gern gesagt, dass die Hummel aufgrund ihres Gewichtes und der kleinen Flügel eigentlich gar nicht fliegen können dürfte. Denn die Gesetze der Aerodynamik besagen, dass ein Wesen mit 1,2 Gramm Körpergewicht und einer Flügelfläche von 0,7 Quadratzentimetern unmöglich vom Boden abheben kann. Doch was tut die Hummel? Sie weiß von nichts. Und fliegt. Den Beweis sieht man im Frühling und Sommer überall in der Natur in Berlin. Weiterlesen „Fleißige Pelzträgerin: die Hummel“

Der Haselstrauch und die Pollenwolke

Kaum wird es (vor-)frühlingshaft mild, da fangen bei manchem Spaziergänger schon die Augen an zu tränen: Die Haselsträuche blühen. Dass der Schnee noch gar nicht überall verschwunden ist, kümmert sie nicht – die Hasel ist einer ersten Frühblüher des Jahres. Sobald die Temperaturen steigen, entfalten sich die Kätzchen, die im Winter im Wartezustand verharrt haben: Sie sind schon im Herbst entstanden und warteten, fest geschlossen, auf Wärme. So können sie im Frühling deutlich schneller aufblühen und für die Vermehrung sorgen. Weiterlesen „Der Haselstrauch und die Pollenwolke“

Die Ambrosia blüht: Vorsicht, Pollengefahr!

Weiterlesen
Ambrosia
Ambrosia

Es gibt Pflanzen, denen man in der Berliner Natur besser nicht  begegnen sollte. Eine davon ist das Beifußblättrige Traubenkraut (Foto), das ganz und gar harmlos aussieht, aber so gefährlich ist, dass es in Berlin sogar ein Aktionsprogramm gegen die Pflanze gibt. Bekannter ist das Gewächs als Ambrosia. Und was es so gefährlich macht, sind seine extrem aggressiven Pollen. Weiterlesen „Die Ambrosia blüht: Vorsicht, Pollengefahr!“