Die Apfelzeit hat begonnen

Weiterlesen
Apfel
Apfel am Baum

Der Apfel gehört zum Feinsten, was der Spätsommer zu bieten hat. Knallgrün oder rotbackig, leuchtend gelb oder von allem ein bisschen. Glücklich ist, wer einen Apfelbaum im Garten hat. Oder jemanden kennt, der gerne etwas von seiner Ernte abgibt. Manchmal, wenn man in Brandenburg unterwegs ist, findet man sogar Apfelbäume an wenig befahrenen Straßen. Ich will jetzt natürlich niemanden zu kriminellen Handlungen überreden… Weiterlesen„Die Apfelzeit hat begonnen“

Lecker, aber wehrhaft: die Brombeere

Weiterlesen
Brombeerblüten Foto: Silke Böttcher
Brombeerblüten Foto: Silke Böttcher

Eigentlich gibt es kaum einen besseren Zaun als eine Brombeerhecke. Nur extrem Hartgesottene würden sich durch das Dickicht wühlen, das die Attacke nicht kampflos erträgt, sondern sich mit Dornen und Fußfesseln wehrt. Aber es gibt noch einen zweiten Grund. Der ist schwarz, leicht säuerlich und sehr, sehr lecker. Wenn man bedenkt, dass Brombeeren auf dem Markt richtig teuer sind, ist es umso erstaunlicher, dass nicht jeder Gartenbesitzer eine solche Hecke hat. Und dass es in der Berliner Natur wirklich überall Brombeerbüsche gibt. Weiterlesen„Lecker, aber wehrhaft: die Brombeere“

Warum der Wildapfel auch Holzapfel heißt

Weiterlesen
Wildapfel
Wildapfel

Ein Apfel wurde 2013 zum Baum des Jahres gewählt – aber es war kein gewöhnlicher, einer, den man nicht in Gärten findet und der auch in der wilden Natur der selten ist: der Wildapfel. Was ihn von der Gartenpflanze unterscheidet, merkt man, wenn man mal in eine der kleinen Früchte beißt. Nur einen kleinen Bissen, bitte…. Weiterlesen„Warum der Wildapfel auch Holzapfel heißt“

Fast vergessene Frucht mit Pelz: die Quitte

Weiterlesen
Quitte
Quitte

Sie sieht aus wie ein Apfel oder eine Birne mit Winterfell. Eine knallgelbe Kugel, die ein bisschen ulkig geformt ist, sehr angenehm riecht und den meisten Menschen erst einmal ein Rätsel ist. Hier kommt die Lösung: Es ist eine Quitte. Zuhause ist das Rosengewächs in Südosteuropa, aber ein Neuankömmling ist es hierzulande nicht. Schon seit vielen hundert Jahren wächst die Quitte mit Vorliebe dort, wo es warm ist. In der Berliner Natur sieht man sie selten – eher mal in einem naturnahen Garten. Weiterlesen„Fast vergessene Frucht mit Pelz: die Quitte“

Das Geheimnis der Wildrose

Weiterlesen
Wildrose
Wildrose

Am 14. Februar ist Valentinstag – Grund genug, sich mal mit einer Pflanze zu beschäftigen, die wie keine andere mit Liebe in Verbindung gebracht wird: die Rose. Genauer gesagt, die Wildrose – schließlich geht es in diesem Blog um das wilde Berlin. Und diese Blume muss sich vor der berühmteren Schwester wirklich nicht verstecken! Weiterlesen„Das Geheimnis der Wildrose“

Das Geheimnis der Kratzbeere

Weiterlesen
Kratzbeere
Kratzbeere

Auf den ersten Blick sieht die Kratzbeere aus wie eine etwas merkwürdig geratene Brombeere. Der auffälligste Unterschied sind die schwarzblauen Früchte, die mit einer mehlartigen Schicht bedeckt sind, aber ansonsten die gleiche Form haben wie Brombeeren. Und tatsächlich ist die Kratzbeere eine enge Verwandte.

Weiterlesen„Das Geheimnis der Kratzbeere“

Aufrechtes Fingerkraut: Sonnenanbeterin mit Heilwirkung

Weiterlesen
Aufrechtes Fingerkraut
Aufrechtes Fingerkraut Foto: Carsten E. Böttcher

Die Blüten des Aufrechten Fingerkrauts sind von einem so zarten Gelb, dass man die Pflanze beinahe übersehen könnte. Dabei wird sie bis zu 40 Zentimeter hoch. In Berlin ist sie eher selten, aber mit etwas Glück kann man sie sehen – zum Beispiel im Forst Düppel. Weiterlesen„Aufrechtes Fingerkraut: Sonnenanbeterin mit Heilwirkung“