Bunter Wintergast: der Bergfink

Weiterlesen
Bergfink
Bergfink

Der Bergfink gehört zu den Singvögeln, die aus dem hohen Norden kommen. Im Winter, wenn es in Skandinavien zu kalt wird, zieht es ihn ins mildere Mitteleuropa – und mit etwas Glück kann man ihn dann sogar in Berlin sehen. Bei der Stunde der Wintervögel 2017 landete er auf Platz 24, noch vor Rabenkrähe und Kormoran. Weiterlesen„Bunter Wintergast: der Bergfink“

Amsel – Meistersängerin mit dem gelben Schnabel

Weiterlesen
Amsel
Amsel im Winter Foto: NABU/Frank Derer

Die Amsel gehört zu den begabtesten der Berliner Meistersänger. Und sie scheint das ganz genau zu wissen. Denn sie hat eine Vorliebe für exponierte Bühnen. Manchmal singt sie von Hausdächern herunter, manchmal sucht sie sich in der Berliner Natur die höchste Spitze eines Baums. Von dort unterhält sie dann ganze Straßenzüge mit ihrem Gesang. Wobei „sie“ nicht ganz stimmt – es ist das Männchen, das im Frühjahr so aus voller Kehle singt. Weiterlesen„Amsel – Meistersängerin mit dem gelben Schnabel“

Die Haubenmeise und ihre Lieblingsbäume

Weiterlesen
Haubenmeise
Haubenmeise

Mit ihrem schwarz-weißen Federhäubchen ist die Haubenmeise ein sehr auffälliger Vogel. Allerdings sieht man sie eher selten in Stadtparks, denn sie hat eine Vorliebe für Nadelbäume. Im Winter sind die Chancen größer, denn sie besucht gern die Futterhäuschen, die die Menschen in ihren Gärten aufstellen. Vorausgesetzt, es sind Nadelbäume in der Nähe. Weiterlesen„Die Haubenmeise und ihre Lieblingsbäume“

Begegnung mit dem Hausrotschwanz

Weiterlesen
Hausrotschwanz
Hausrotschwanz

Wenn Sie im Park oder Garten einen Vogel hören, der ein bisschen klingt wie raschelndes Papier, dann könnte es ein Hausrotschwanz sein. Schon ab März macht er sich bemerkbar – er ist einer der ersten Zugvögel, die im Frühling zurückkehren. Erkennen kann man ihn aber auch noch an einem anderen Merkmal: dem namensgebenden roten Schwanz. Weiterlesen„Begegnung mit dem Hausrotschwanz“

Gefährdeter Sänger: das Braunkehlchen

Weiterlesen
Braunkehlchen
Braunkehlchen

Das Braunkehlchen trägt seinen Namen wirklich zu Recht. Denn auf der Brust trägt der kleine Vogel ein hellbraunes „Lätzchen“. Die Chancen, ihn zu sehen, sind aber leider nicht sehr groß. In Deutschland gibt es nach Angaben des Nabu noch etwa 37.000 bis 90.000 Paare, und auch im übrigen Europa sinken die Zahlen ständig.

Der Singvogel steht seit Jahren auf den Roten Listen der gefährdeten Arten. Mit etwas Glück kann man ihm aber sogar in Berlin begegnen. Weiterlesen„Gefährdeter Sänger: das Braunkehlchen“