Warum der Junikäfer auch Torkelkäfer heißt

Weiterlesen
Junikäfer
Junikäfer

Der Junikäfer gehört zu den Insekten, die bei Gartenbesitzern nicht wirklich beliebt sind. Das liegt an der besonderen Vorliebe seiner Larven für zarte Pflanzenwurzeln. Gerade ist der Käfer, der offiziell Gerippter Brachkäfer heißt, in der Berliner Natur unterwegs – manchmal in großen Scharen. Weiterlesen„Warum der Junikäfer auch Torkelkäfer heißt“

Der erste Zitronenfalter des Jahres

Weiterlesen
Zitronenfalter
Zitronenfalter

Vor wenigen Tagen habe ich den ersten Zitronenfalter des Jahres gesehen. Er flatterte in einer Grünanlage herum – auf der Suche nach Frühlingsblumen. Und er war auch der erste Schmetterling überhaupt, der mir in diesem Jahr begegnet ist. Jetzt blüht die Stadt jeden Tag ein bisschen mehr auf – die Zeiten werden also besser (nicht nur) für Schmetterlinge. Weiterlesen„Der erste Zitronenfalter des Jahres“

Niedlicher Kletterkünstler: das Eichhörnchen

Weiterlesen
Eichhörnchen
Eichhörnchen

Wenn es um den Titel des niedlichsten Berliners geht, hat das Eichhörnchen seine Nase ganz weit vorne. Jedenfalls in meiner persönlichen Statistik. Vielleicht hat die Zuneigung auch damit zu tun, dass das kleine Tier kaum Angst vor Menschen zu haben scheint und ganz ungerührt Eicheln futtert, obwohl Zweibeiner in der Nähe sind. Weiterlesen„Niedlicher Kletterkünstler: das Eichhörnchen“

Warum die Kreuzkröte eine so kräftige Stimme hat

Weiterlesen
Kreuzkröten-Paar Foto: Herwig Winter
Kreuzkröten-Paar Foto: Herwig Winter

Die Kreuzkröte ist ein Zwerg – aber ein wirklich lauter. Wenn ihr (oder eher dem Männchen) während der Paarungszeit im April und Mai danach ist, kann man ihren bellenden Ruf zwei Kilometer weit hören. In Brandenburg ist sie selten, aber mit Glück kann man sie sehen, zum Beispiel in den Naturparks Dahme-Heideseen und Niederlausitzer Heidelandschaft. Weiterlesen„Warum die Kreuzkröte eine so kräftige Stimme hat“

Das Reh ist das Wildtier des Jahres 2019

Weiterlesen
Rehkitz
Rehkitz

Das Reh gehört zu den heimlicheren Großstädtern. Es hat es nämlich nicht so mit den Menschen – beim ersten Blick nimmt es Reißaus. Sehen aber kann man es in Berlins Natur durchaus. In den Außenbezirken zum Beispiel, wo es an Waldrändern oder auf Feldern gerne mal auf Futtersuche ist. Jetzt wurde das Reh von der Deutschen Wildtier-Stiftung zum Tier des Jahres 2019 gekürt. Weiterlesen„Das Reh ist das Wildtier des Jahres 2019“

So bereiten sich Eichhörnchen auf den Winter vor

Weiterlesen
Eichhörnchen im Winter
Eichhörnchen im Winter

Wenn Sie in diesen Tagen im Park Häufchen mit Nüssen finden, dann halten Sie ein bisschen Abstand. Vermutlich ist es die freundliche Gabe eines tierlieben Zweibeiners für die Eichhörnchen, die sich gerade auf die kalte Jahreszeit vorbereiten. Wichtigste Aufgabe dabei: Vorräte sammeln, denn von ihnen lebt das Eichhörnchen im Winter.
Weiterlesen„So bereiten sich Eichhörnchen auf den Winter vor“

Wespen-Zeit in Berlin: Tipps zum Umgang mit den Plagegeistern

Weiterlesen
Wespe
Wespe

Sie kommen ohne Einladung. Und man wird sie nur sehr schwer wieder los. Was Wespen zu den unbeliebtesten Tierarten des Sommers macht. Denn sie mögen Obstkuchen, Eis und süße Getränke  genauso wie wir, und wenn sie eine dieser Leckereien entdeckt haben, dann stürzen sie sich darauf – egal, was der Mensch am Tisch davon hält. In Berlin sieht man Wespen im Sommer überall auf den Terrassen von Cafés und Kneipen, auf Balkonen und Liegewiesen – überall dort, wo der Mensch etwas Essbares vor sich stehen hat.

Weiterlesen„Wespen-Zeit in Berlin: Tipps zum Umgang mit den Plagegeistern“

Riesin im hohen Gras: die Wespenspinne

Weiterlesen
Wespenspinne
Wespenspinne

Die Wespenspinne ist schon ein sehr eindrucksvolles Geschöpf. Das müssen sogar diejenigen Menschen zugeben, die es mit Spinnen nicht so haben. Denn sie ist nicht nur sehr groß (bis zu 2,5 Zentimeter), sondern auch sehr ungewöhnlich gefärbt. Seit einigen Jahren kann man sie auch in Berlin und Brandenburg sehen. Weiterlesen„Riesin im hohen Gras: die Wespenspinne“