Riesige Adeliepinguin-Kolonie in der Antarktis entdeckt

Weiterlesen
Adeliepinguine
Adeliepinguine

Eigentlich ist so ziemlich jeder Meter der Erde erforscht. Aber manchmal macht die Menschheit trotzdem noch sensationelle Entdeckungen. So stießen Wissenschaftler auf den Danger Islands an der Nordspitze der Antarktischen Halbinsel auf eine riesige Kolonie von Adeliepinguinen, die bisher unentdeckt war. Weiterlesen„Riesige Adeliepinguin-Kolonie in der Antarktis entdeckt“

Lebkuchengewürz und seine exotischen Zutaten

Weiterlesen
Ingwer
Ingwer

Zu meinen Lieblings-Winterorten im Botanischen Garten gehören die Gewächshäuser, in denen all die tropischen Früchte und Gewürze wachsen, die man sonst nur als Zutaten in der Küche kennt. Zum Beispiel all das, was in Lebkuchengewürz steckt. Zimt und Muskat, Anis und Pfeffer, Nelken und Koriander, Ingwer, Piment und Kardamom zum Beispiel. Allesamt duften sie intensiv – zusammen verbreiten sie eine wunderbar weihnachtliche Stimmung. Weiterlesen„Lebkuchengewürz und seine exotischen Zutaten“

Romantik und Besinnlichkeit beim Christmas Garden 2018

Weiterlesen
Christmas Garden 2018

Der Christmas Garden 2018 ist eröffnet – und wer jetzt abends den Botanischen Garten Berlin betritt, taucht ein in eine magische Welt, die ganz weit weg ist vom vorweihnachtlichen Kommerz, dem viele Menschen (ich eingeschlossen) gerne entfliehen möchten. Hier geht es ums Staunen. Weiterlesen„Romantik und Besinnlichkeit beim Christmas Garden 2018“

Natur zwischen Bahngleisen im Natur-Park Südgelände

Weiterlesen
Naturpark Südgelände
Lok im Naturpark Südgelände

Der Natur-Park Südgelände gehört für mich zu den interessantesten Parks in Berlin. Das liegt daran, dass man ihm seine Vergangenheit als Rangierbahnhof noch ansieht. Verfallende Technik und wilde Natur gehen hier eine reizvolle Verbindung ein. Weiterlesen„Natur zwischen Bahngleisen im Natur-Park Südgelände“

Die Flatter-Ulme ist der Baum des Jahres 2019

Weiterlesen
Flatter-Ulme
Flatter-Ulme

Die Flatter-Ulme gehört zu den weniger bekannten Ulmenarten, aber man kann ihr sogar in Städten begegnen. Heute wurde sie von der Dr. Silvius-Wodarz-Stiftung zum Baum des Jahres 2019 gewählt. Mit ihren buschigen Blüten ist die Flatter-Ulme (Ulmus laevis) ziemlich auffällig – und weil sie im Wind tanzen, bescherten sie dem Baum seinen Namen. Weiterlesen„Die Flatter-Ulme ist der Baum des Jahres 2019“

Der Sperlingskauz: Winzling mit großer Stimme

Weiterlesen
Sperlingskauz
Sperlingskauz

Der Sperlingskauz ist so winzig, dass man ihn sehr leicht übersehen kann. Noch dazu kann er sich mit seinem braungefleckten Gefieder beinahe unsichtbar machen. Zuhause ist er vor allem in Bergregionen, man kann ihm aber auch in Mischwäldern mit vielen Nadelbäumen sehen, vor allem dann, wenn die Flächen nicht oder kaum forstwirtschaftlich genutzt werden und es genug Totholz gibt. Weiterlesen„Der Sperlingskauz: Winzling mit großer Stimme“

Der Herbst als Künstler

Weiterlesen
Wilde Möhre Foto: Silke Böttcher
Wilde Möhre Foto: Silke Böttcher

Dass der Herbst bunt ist, weiß ja jeder. Aber er ist auch sehr einfallsreich. Das fängt an mit den kecken Eichel-Hütchen, geht weiter mit stacheligen Fruchthüllen und hört mit den Pflanzenskeletten nicht auf, die man überall dort in der Berliner Natur sehen kann, wo Wiesen im Herbst nicht gemäht werden. Grund genug, dem Herbst als Künstler mal ein Denkmal zu setzen. Weiterlesen„Der Herbst als Künstler“

Die Feldlerche ist der Vogel des Jahres 2019

Weiterlesen
Feldlerche - Vogel des Jahres 2019
Feldlerche - Vogel des Jahres 2019

Die Feldlerche löst den Star ab – sie wird Vogel des Jahres 2019. Beide Vögel haben etwa die gleiche Größe, aber verwechseln kann man sie nicht, denn die Lerche ist in unterschiedlichen Brauntönen gefleckt. Auf dem Kopf trägt sie eine Art Haube, die man aber nur sieht, wenn sie erregt ist. Weiterlesen„Die Feldlerche ist der Vogel des Jahres 2019“

Der Grüne Knollenblätterpilz ist Pilz des Jahres 2019

Weiterlesen
Grüner Knollenblätterpilz
Grüner Knollenblätterpilz

Der Grüne Knollenblätterpilz ist einer der giftigsten heimischen Pilze. Schon weniger als 50 Gramm sind tödlich für einen Menschen. Dass er Ähnlichkeit mit essbaren Pilzen hat, macht ihn noch gefährlicher. Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie (DGfM) hat ihn zum Pilz des Jahres 2019 gekürt – um darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig die Arbeit der meist ehrenamtlichen Pilzberater ist. Und auch, um zu zeigen, welche Funktion der Giftpilz in der Natur hat. Weiterlesen„Der Grüne Knollenblätterpilz ist Pilz des Jahres 2019“