Der Herbst als Künstler

Weiterlesen
Wilde Möhre Foto: Silke Böttcher
Wilde Möhre Foto: Silke Böttcher

Dass der Herbst bunt ist, weiß ja jeder. Aber er ist auch sehr einfallsreich. Das fängt an mit den kecken Eichel-Hütchen, geht weiter mit stacheligen Fruchthüllen und hört mit den Pflanzenskeletten nicht auf, die man überall dort in der Berliner Natur sehen kann, wo Wiesen im Herbst nicht gemäht werden. Grund genug, dem Herbst als Künstler mal ein Denkmal zu setzen. Weiterlesen„Der Herbst als Künstler“

Fast vergessene Frucht mit Pelz: die Quitte

Weiterlesen
Quitte
Quitte

Sie sieht aus wie ein Apfel oder eine Birne mit Winterfell. Eine knallgelbe Kugel, die ein bisschen ulkig geformt ist, sehr angenehm riecht und den meisten Menschen erst einmal ein Rätsel ist. Hier kommt die Lösung: Es ist eine Quitte. Zuhause ist das Rosengewächs in Südosteuropa, aber ein Neuankömmling ist es hierzulande nicht. Schon seit vielen hundert Jahren wächst die Quitte mit Vorliebe dort, wo es warm ist. In der Berliner Natur sieht man sie selten – eher mal in einem naturnahen Garten. Weiterlesen„Fast vergessene Frucht mit Pelz: die Quitte“

Die Feldlerche ist der Vogel des Jahres 2019

Weiterlesen
Feldlerche - Vogel des Jahres 2019
Feldlerche - Vogel des Jahres 2019

Die Feldlerche löst den Star ab – sie wird Vogel des Jahres 2019. Beide Vögel haben etwa die gleiche Größe, aber verwechseln kann man sie nicht, denn die Lerche ist in unterschiedlichen Brauntönen gefleckt. Auf dem Kopf trägt sie eine Art Haube, die man aber nur sieht, wenn sie erregt ist. Weiterlesen„Die Feldlerche ist der Vogel des Jahres 2019“

Die Besenheide ist die 40. Blume des Jahres

Weiterlesen
Besenheide
Besenheide

Was wäre der Spätsommer ohne die Besenheide? Ohne dieses intensive Violett, das mancherorts ganze Hänge bedeckt? Das hat sich die Loki-Schmidt-Stiftung auch gedacht und die Pflanze zur Blume des Jahres 2019 gekürt. Sie will damit für den Schutz der Artenvielfalt in diesem speziellen Lebensraum werben. Weiterlesen„Die Besenheide ist die 40. Blume des Jahres“

Der Grüne Knollenblätterpilz ist Pilz des Jahres 2019

Weiterlesen
Grüner Knollenblätterpilz
Grüner Knollenblätterpilz

Der Grüne Knollenblätterpilz ist einer der giftigsten heimischen Pilze. Schon weniger als 50 Gramm sind tödlich für einen Menschen. Dass er Ähnlichkeit mit essbaren Pilzen hat, macht ihn noch gefährlicher. Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie (DGfM) hat ihn zum Pilz des Jahres 2019 gekürt – um darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig die Arbeit der meist ehrenamtlichen Pilzberater ist. Und auch, um zu zeigen, welche Funktion der Giftpilz in der Natur hat. Weiterlesen„Der Grüne Knollenblätterpilz ist Pilz des Jahres 2019“

Hommage an den Efeu

Weiterlesen
Efeu
Efeu

Efeu gehört zu den Pflanzen, die man irgendwie mit Friedhöfen in Verbindung bringt. Vielleicht, weil er oft auf Gräbern wächst – als immergrünes Symbol für das ewige Leben. Vielleicht aber auch, weil er gerne an (Friedhofs-)Mauern hochrankt.  Auch Bäume schätzt er sehr. Dass er ihnen dabei Schaden zufügen kann, ist zwar ein Märchen, macht ihn aber auch nicht gerade beliebt. Weiterlesen„Hommage an den Efeu“

Weißdorn ist die Arzneipflanze des Jahres 2019

Weiterlesen
Weißdorn
Weißdorn

Der Weißdorn gehört zu den Pflanzenarten, die es zum Glück noch einigermaßen häufig gibt. Er wächst in Gebüschen und Wäldern, in Parks und auch in Gärten und ist mit seinen kleinen weißen Blüten im Frühling ein echter Blickfang. Dass er aber auch noch ziemlich eindrucksvolle Heilkräfte hat, ist weniger bekannt. Das sollte sich jetzt ändern, denn der Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde an der Uni Würzburg hat das Gewächs zur Arzneipflanze des Jahres 2019 gekürt. Weiterlesen„Weißdorn ist die Arzneipflanze des Jahres 2019“

Das Geheimnis des Rotmilans

Weiterlesen
Rotmilan
Rotmilan (Gabelweihe)

Wenn man in einer Familie aufwächst, in der die Natur ein wichtiges Thema ist,  kann es schon mal sein, dass am Küchentisch über Orchideen oder gute Beobachtungsorte für Kraniche gesprochen wird. Und beim Spaziergang alle den Kopf recken, um zu sehen, was für ein Greifvogel da am Himmel kreist. Zwei Greife tauchen dabei regelmäßig auf: der Rotmilan, auch Gabelweihe genannt, und der Schwarzmilan. Sie sind elegante Flugkünstler, die manchmal mit lautem „Wiiii“ auf sich aufmerksam machen. Weiterlesen„Das Geheimnis des Rotmilans“