Trennt:Station: Tolle Ideen zum Thema Müll und Recycling

Wegschmeißen kann ja jeder, aber wie wäre es mal mit Recycling der etwas anderen Art? Die Nabu-Naturschutzstation Marienfelde hat ein paar Ideen und lädt am 30. August zum Familientag ein – und zur Rettungsaktion für Wertstoffe, die sonst in der Mülltonne landen würden. Trennt:Station heißt das Projekt, das dahintersteckt.

Trennt:Station: Ein Projekt zum Thema Müll

Insgesamt sind die Berliner schon ziemlich aktiv, was die Mülltrennung und Recycling angeht. Vor den Wertstoffhöfen der BSR stehen immer lange Autoschlangen, und die orangefarbenen Container auf dem Gelände sind gut gefüllt mit alten Computern, Holzresten, Papier und all dem, was sonst noch nicht mehr gebraucht wird. Aber man kann noch mehr machen – und hier kommt das Projekt „Von der Kippe zur Trennt:Station“ im Naturschutz- bzw. Freizeitpark Marienfelde ins Spiel. Dort passt das Thema Müll besonders gut, denn der wunderschöne Park war in seinem früheren Leben eine Mülldeponie. Von der ist heute nichts mehr zu sehen, ein Besuch lohnt sich sehr.

Basteln mit ausgedienten Gegenständen

Aber zurück zur Recycling-Aktion: Beim Familientag geht es auch darum, was gar nicht erst in der Mülltonne landet. Kreative Köpfe denken sich Schlangen aus Korken aus, basteln Portemonnaies aus Tetrapacks und knicken Alu-Windlichter zu aparten Blumen. Wer zum Familientag kommt, der kann auch eigene Materialien mitbringen und bekommt dann von Projektleiterin Karin Drong und ihren Helfern Tipps, was man daraus machen kann. Unter anderem entstehen selbstgenähte Kescher, mit denen man im Freilandlabor lebende Bewohner der Gewässer einfangen, begutachten und danach wieder in die Freiheit entlassen kann.

Freizeitpark Marienfelde: Früher Deponie, heute Natur-Idyll

Das Projekt Trennt:Station gibt es seit einem Jahr, es wurde vom Nabu Berlin zusammen mit der Berliner Stadtreinigung, dem Umwelt- und Naturschutzamt Tempelhof-Schöneberg, der TU Berlin und den Rangern des Freizeitparks Marienfelde ins Leben gerufen. Natürlich geht es bei den einzelnen Veranstaltungen des Projekts auch darum, die Verwandlung der Deponie in ein äußerst wertvolles Biotop mit seltenen Arten (von der Erdkröte bis zum Schwalbenschwanz) zu erklären.

Die Natur kennt keinen Müll

Aber es geht immer auch um Re- und Upcycling (das ist die Idee, aus Altem etwas Neues zu machen), um den Wertstoffkreislauf und überhaupt um das Thema Müll. Das nämlich ist ein menschengemachtes – die Natur kennt keinen Müll. Was mit Totholz passiert, was ja schon Thema dieses Blogs, und auch tote Tiere werden in der wilden Natur „weiterverwertet“ – von Mikroorganismen, Pilzen oder Aasfressern. Damit ist die Natur ein guter Lehrer. Einer, der vielleicht auch dazu beitragen kann, dass Menschen etwas zurückhaltender mit Plastiktüten werden, denn davon gibt es immer noch viel zu viel – und aus altem Plastik wird auch mit großer Mühe kein Humus.

Die Trennt:Station gibt Einblicke in die Kompostierung

Zum Projekt Trennt:Station gehört auch eine Kompostierungsanlage, an der man die Entstehung von Erde beobachten kann. Man lernt, wie Biogas und Biowärme entstehen und mit kompostierbarem Müll Energie gewonnen werden kann. Ein richtig tolles Projekt, zu dem man durch den Familientag einige Informationen bekommt.

Termin: Sonnabend, 30. August, 14-17 Uhr, Naturschutzstation Marienfelde, Diedersdorfer Weg 3-5 (S2 bis Buckower Chaussee, dann weiter mit dem Bus M11, X11 oder 277 bis „Nahmitzer Damm/Marienfelder Allee“ – und noch 900 Meter Fußweg. Infos über das Projekt Trennt:Station unter dem blau unterlegten Link


2 thoughts on “Trennt:Station: Tolle Ideen zum Thema Müll und Recycling”

  1. Vielen Dank! Auch für den Hinweis auf den Termin zum Biogas.
    Ich finde es großartig, was man aus Müll so alles basteln kann – die Idee der Kinder ist wirklich toll!
    Herzliche Grüße von Silke

  2. Liebe Silke,

    das ist ja toll, dass ich unser Projekt „Von der Kippe zur Trennt:Station“hier finde.

    Der Termin für das Biogas ist übrigens der 27.September 2014, er steht also noch bevor.

    Zum Upcycling Basteltermin am 30. August 2014 hatten die Kinder spontan eine tolle Idee: Mit Panzertape wird aus aufgeschnittenen Tetrapacks eine Kasperle Bühne. Prinzessin, Kaspar und Krokodil wurden als Stabpuppen aus der Silberseite zurechtgeschnitten – fertig und auch noch zusammenfaltbar und damit gut zu transportieren!

    Beste Grüße für einen Wilden Herbst,

    Karin Drong

    **************************************************

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2018 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved