Vogelgesang für Frühaufsteher

Am Sonntag macht Ausschlafen ja eigentlich besonders viel Spaß, aber manchmal gibt es sehr wichtige Gründe, früh aufzustehen. Einer sind die Vögel, die besonders im Frühling bekanntlich nicht gerade zu den Langschläfern gehören. Am 1. Juni kann man dem Vogelgesang bei einer Wanderung lauschen – los geht es um acht Uhr.

 Dem Vogelgesang auf der Spur

Das hat einen Grund: In den frühen Morgenstunden ist der Vogelgesang viel intensiver als später am Tag. Das liegt daran, dass alle Tiere feste „Gesangszeiten“ haben – vor einigen Wochen gab es schon mal einen Blogeintrag zu dieser sogenannten Vogeluhr. Ganz früh hört man den Gartenrotschwanz, etwas später Amsel, Rotkehlchen und Star. Viele Vögel singen natürlich auch noch im Lauf des Tages, aber in so großer Zahl erlebt man sie nur frühmorgens.

Die Mönchsgrasmücke, die Kohlmeise (Foto) und der Grünfink sind ebenfalls frühe Sänger. Und mit etwas Glück kann man auch die Nachtigall hören, die im Frühling nicht nur nachts singt.

Morgendliche Wanderung zum Hermsdorfer See

Die vogelkundliche Wanderung beginnt in Alt-Lübars und führt zum Hermsdorfer See. Drei Stunden lang erklärt Helmut Ladenthin vom Nabu, wer da gerade singt oder im Baum sitzt. Und zu sehen gibt es ganz sicher viel, denn der Wanderweg führt durch ein Vogelschutzgebiet, in dem viele Arten eine Rückzugsfläche gefunden haben. Mal ganz abgesehen davon, dass die Landschaft wunderschön ist.

Führung mit dem Nabu-Experten

Wer mitwandern möchte, der sollte sich feste Schuhe anziehen und bereit sein, drei Stunden lang zu lauschen: dem Vogelkonzert und den Erklärungen des Experten, der diese Führung ehrenamtlich macht. Spenden sind aber willkommen.

Alternative: Vogelgesang am Abend

Übrigens: Wer sich mit dem frühen Aufstehen doch nicht so anfreunden kann, der sollte sich den Dienstag (27. Mai) vormerken. An dem Tag lädt der Nabu zum „After Work Birding“ im Tiergarten – Vogelgesang gibt es schließlich auch abends. Treffpunkt ist um 18 Uhr im Henriette-Herz-Park an der Bellevuestraße (S+U Potsdamer Platz, Busse M48 bzw. 200 bis Varian-Fry-Straße, M41, M48 bis Potsdamer Platz/Voßstraße). Und am 28. Mai gibt es um 17 Uhr eine Vogelwanderung durch die Wartenberger Feldflur und das Naturschutzgebiet Malchower Aue bis zum Malchower See. Treffpunkt ist am S-Bahnhof Wartenberg, Ausgang Egon-Erwin-Kisch-Straße.

 

Termin morgendliche Vogelführung: 1. Juni, 8 Uhr, Treffpunkt am Labsaal, Endhaltestelle der Buslinie 222. Parkplätze gibt es entlang der Straße.

898 total views, 1 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis