Für (Wissens-)Durstige: Wasserfest 2014 und Besuch im Ökowerk

Wasser gehört zu den Dingen, über die wir uns meist keine Gedanken machen. Wasserhahn aufdrehen – und schon ist es da. Sauber, frisch und in so großer Menge, wie wir es wollen. Dasselbe gilt dann, wenn wir Abwasser loswerden wollen. Wer mehr darüber wissen will, hat mehrere Möglichkeiten: Er geht am 23. August zum Wasserfest 2014 der Berliner Wasserbetriebe. Und er besucht das Infozentrum Wasserleben im Ökowerk. 

Wasserfest 2014 an der Spree

Bei der Veranstaltung der Berliner Wasserbetriebe an der Neuen Jüdenstraße in Mitte erfährt man vieles rund um Wasser. Wo es herkommt und wo es später als Abwasser hinfließt, zum Beispiel. Es gibt vier Themenwelten (Kinderwelt, Umwelt, Wasserwelt und Abwasserwelt) mit vielen Antworten und Informationen zur Trinkwasserversorgung und einen sogenannten „Science-Slam“, bei dem Wissenschaft auf unterhaltsame Art vermittelt wird.

Blick durchs Mikroskop

Beim Wasserfest 2014 wird durchs Mikroskop geschaut und nach Mikroorganismen im Klärschlamm gesucht. Man kann die Qualität des Berliner Wassers testen und lernen, welche Bakterien und Stoffe nicht in Trinkwasser stecken sollten.

Unterhaltungsprogramm mit Musik und Theater

Ergänzt werden die Informationen auf der Festmeile durch ein riesiges Kulturprogramm. Auf einer Kinderbühne treten unter anderen Clown Kaily und die Kinder-Rockband Randale auf, es gibt Theater, Mega-Seifenblasen (die Großen genauso viel Spaß machen wie Kindern) und vieles mehr. Für große Besucher gibt es Musik und Artistik, dazu Stände mit Essen, Berliner Wasser (natürlich) und für alle viele gelbe Quietsche-Enten.

Infozentrum Wasserleben im Ökowerk

Eine gute Ergänzung zum Wasserfest 2014 ist das Infozentrum Wasserleben im Ökowerk, Berlins ältestem erhaltenem Wasserwerkk. Dort erfährt man Dinge, die sehr nachdenklich machen oder überraschen. Wie viel Wasser für die Herstellung eines T-Shirts nötig ist, zum Beispiel, und wie viele Wassermoleküle in einen Becher passen. Man kann Wasserflöhe, Rädertierchen, und Flussbarsche sehen und lernt die Geschichten kennen, die Moore erzählen. Es gibt interaktive Modelle, an denen man Flüsse bauen kann. Man kann viele Experimente machen – etwa eine Stadt bauen, in der viel Regenwasser versickern kann und mit einer Brunnenpfeife den Wasserstand messen.

Der Weg des Wassers

Eindrucksvoll sind auch die Anlagen, die vom ehemaligen Wasserwerk Teufelssee erhalten gebelieben sind. Einige entstanden 1872, andere etwa 20 Jahre später und blieben bis 1968 in Betrieb. Man kann sie besichtigen und erfährt viel über den Weg des Wassers  durch Rieseler, Filterhallen und Sandwäsche bis in den gewaltigen unterirdischen Reinwasserbehälter, der heute leer ist und das großartigste Echo bietet, das man sich vorstellen kann. Im Rahmen von Veranstaltungen im Ökowerk  kann man die Ausstellung besichtigen.

Wasserfest 2014 und Wasserwerk im Ökowerk: Infos

Das Wasserfest startet am 23. August um 13 Uhr (Ende gegen 21 Uhr). ,  Neue Jüdenstraße 1, Berlin-Mitte (U2 Klosterstraße, U8, S5 Jannowitzbrücke). Eintritt frei.

Veranstaltungen im Ökowerk: Am 31. August gibt es von 14.30-15.15 und 16-16.45 Uhr Konzerte im Reinwasserbehälter mit Christian Heyne und Angelica Paulic (Gesang und Akkordeon, Eintritt 9 Euro), am 7. September eine Familienrallye durch das Infozentrum Wasserleben (12-18 Uhr) und Führungen zu den alten Dampfmaschinen, dem Rieseler und den Langsamfiltern des Wasserwerks (14.40-15.30 sowie 17-18 Uhr).

431 total views, 2 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis