Spannendes über Wildbienen im Ökowerk

Blaue Holzbiene
Blaue Holzbiene

Das Ökowerk ist einer der schönsten Orte für Naturfreunde, die ich kenne. Ein grünes Idyll mitten im Grunewald, in dem es unzählige Veranstaltungen über Pflanzen und Tiere, spannende Termine für Kinder und regelmäßige Vorträge und Führungen gibt. In diesem Jahr musste das Naturschutzzentrum wegen Corona lange geschlossen bleiben. Jetzt ist es wieder geöffnet, und am Sonntag gibt es ein spannendes Programm rund um Wildbienen. Herzstück ist eine spannende Ausstellung, aber man kann außerdem bei einigen Vorträgen und Veranstaltungen mitmachen.

Die Kinderstuben der Wildbienen

Von 12.30 bis 14.30 Uhr lädt Cordula Herwig zur Wildbienenwerkstatt ein – mit Blicken in die Kinderstuben der Wildbienen. Die Teilnehmer (die Veranstaltung ist für Kinder, Erwachsene und Familien geeignet) erfahren, wo und wie die unterschiedlichen Wildbienenarten leben – zum Beispiel in alten Schneckenhäusern, Mohnblütenblättern oder Strohhalmen. Die Teilnahme kostet für Erwachsene vier, ermäßigt drei und für Familien zehn Euro.

Führung im Ökowerk

Ebenfalls zwischen 12.30 und 14.30 Uhr informiert Dr. Christian Schmidt-Egger über die Vilfalt der Wildbienenarten und deren Ansprüche. Bei dem Vortrag mit anschließender Führung gibt Einblicke in die Welt der Wildbienen, die unterschiedlichen Arten und ihre Lebensansprüche. Interessierte können sich außerdem zeigen lassen, wie jeder von uns im Garten oder auf dem Balkon etwas für Wildbienen tun kann. Teilnahme: 4, erm. 3 Euro.

Märchenzeit mit Dagmar Eichhorn

Von 13 bis 16 Uhr ist Märchenzeit: Dagmar Eichhorn erzählt, wie Bienen und Pflanzen zueinander fanden. Große und kleine Zuhörer können später eine kleine Wildbiene bei ihren Abenteuern begleiten. Ein- und Ausstieg in die Märchenstunde ist jederzeit möglich. Teilnahme: drei Euro.

Kennen Sie die Blaue Holzbiene?

Von 15 bis 17 Uhr ist noch einmal Cordula Herwig an der Reihe. Sie lädt zur zweiten Wildbienenwerkstatt und informiert über die Sandbiene und Arten wie die Zaunrüben-Sandbiene, die Zweifarbige Mauerbiene und die Blaue Holzbiene (großes Foto). Die Teilnehmer erfahren, wie viele Wildbienenarten es in Deutschland gibt, wie sie heißen und aussehen und wie sie sich ernähren. Teilnahme: Erwachsene vier, erm. 3, Familien 10 Euro.

Ausstellung in der Waldhalle

An diesem Tag wird außerdem eine Wildbienen-Ausstellung im Ökowerk (Waldhalle*) eröffnet. Sie ist bis 9. August immer freitags von 15 bis 18 sowie samstags und sonntags von 12 bis 18 Uhr zu sehen ist. Die Ausstellung der Deutschen Wildtier Stiftung gibt viele Infos über die Wildbienen, ihre Lebenssituation und ihre Bedeutung für die Natur, und sie zeigt, was wir tun sollten, um sie zu unterstützen.

Blütenmeer für Insekten

Das Ökowerk ist ein sehr passender Ort für diese Ausstellung, denn es gibt nicht nur eine Streuobstwiese, sondern auch einen Stein-, einen Blütenbesucher-, einen Heilkräuter- und einen Biogarten – und damit genug Blumen, um Wildbienen anzulocken. Die Mitarbeiter haben gezählt und festgestellt, dass auf dem Gelände Schmetterlinge, Fliegen, Käfer und mehr als 120 Bienenarten ein Zuhause finden! Es lohnt sich also, sich zwischen den Veranstaltungen noch etwas umzusehen!

Das Ökowerk – so kommen Sie hin

  • Adresse: Teufelsseechaussee 22, 14193 Berlin
  • Anfahrt mit der S-Bahn: ab S-Bhf. Grunewald durch den Tunnel zum Schmetterlingsplatz, von dort führen zwei große Wege in den Wald. Der einfachste ist der rechte (mit einer grünen Schranke) auf, dem Sie in etwa 20 Minuten zum Ökowerk kommen. Ab S-Bhf. Heerstraße geht es direkt neben einer befestigten Straße zum Ökowerk (Gehzeit ) 25 Minuten)
  • Parken: Für Autofahrer gibt es nicht weit vom Ökowerk entfernt einen Parkplatz

*Hinweis: Aufgrund der Corona-Verordnung dürfen sich immer nur 20 Personen gleichzeitig im Raum aufhalten, außerdem muss der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Artenvielfalt 

Insektenhotels

Ochsenzungen-Seidenbiene

Anzeige:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2020 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved