Green-Me-Festival 2017 – die grüne Berlinale

Green-Me-Filmfestival
Green-Me-Filmfestival

Das Green-Me-Festival 2017 gehört zu meinen Lieblings-Veranstaltungen in Sachen Natur und Umweltschutz. An diesem Wochenende läuft die zehnte „Grüne Berlinale“, und diesmal steht sie unter dem Motto „Climate – Joy – Air“ (Klima, Freude, Luft). Zwei Tage lang kann man im Cinemaxx am Potsdamer Platz Filme in den Kategorien Klima-, Joy-, Luft-, Spiel-, Jugend-, Kinder- und Kurzfilme sehen.

Spielfilme und Dokus beim Green-Me-Filmfestival 2017

Darunter ist Bekanntes wie „Rio 2“, „Ice Age“ 4 und 5, „Die Eiskönigin“, „Avatar“ und „Happy Feet 2“, aber es gibt auch reichlich Spiel- und Dokumentationsfilme, die noch nie oder selten gezeigt worden sind. Allen ist gemeinsam, dass sie sich mit Umweltbewusstsein oder Nachhaltigkeit beschäftigen – einige direkt, andere eher indirekt.

Auszeichnungen in mehreren Kategorien

Auch Diskussionsrunden gehören zum Festival, und natürlich die Preisverleihung. Denn am Ende werden Filme in den Kategorien Klima, Freude, Luft, Essen, Kinder und Jugend mit dem Green-Me-Award ausgezeichnet. Eingereicht werden konnten Kurz- und Spielfilme. Aus diesen Werken wurden die Filme ausgewählt, die beim Festival gezeigt werden.

Prominente Jury

Unter diesen Wekren wählt die Jury die Siegerfilme aus. Und die ist ziemlich prominent: Unter anderen gehören Schauspieler Thure Riefenstein, Ralf Moeller, Caroline Beil, Annika Ernst und Mariella Ahrens, die Models Sara Nuru und Marie Nasemann, die Musikerin Alina Süggeler, Sängerin der Band Frida Gold und die Vegan-Köchin Sophia Hoffmann dazu. Schirmherr des Festivals ist Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller.

Globales Festival

2017 ist das Green-Me-Festival global, es findet nicht nur in Berlin statt, sondern auch in Cannes, Lagos, Teheran und Los Angeles, und im Februar ist es Teil der Pre-Oscar-Party in Los Angeles, mit Stargästen wie Leonardo DiCaprio, Jessica Alba, Orlando Bloom und Selma Hayek.

Filme über Umweltzerstörung, Klimawandel und Superpflanzen

Eine Auswahl der Filme, die in Berlin gezeigt werden: die Dokumentation „Sonic Sea“, die sich mit den Auswirkungen von industriellem und militärischem Lärm auf Wale und andere Meeresbewohner beschäftigt, „Nowhere to run“, eine Geschichte über Umweltzerstörung in Nigeria, „Degrowth“ über Menschen, die das Gegenteil von Wirtschaftswachstum anstreben, oder „Carbon Nation“, der aufzeigt, wie man den Klimawandel bekämpfen und trotzdem die Wirtschaft stärkt.

Starkino mit Leonardo DiCaprio

„Before the Flood“ von und mit Leonardo DiCaprio ist eine Reise rund um die Erde, die dem Zuschauer die Auswirkungen der Klimakrise vor Augen führt. „Die Sonnenmenschen von Tokelau“ zeigt drei Südseeinseln, die ihre Energieversorgung auf Solarstrom umgestellt haben, und „Superplants – Die blühende Revolution“ lässt über Pflanzen staunen, die Schwermetalle aus dem Boden ziehen können. Die Liste der Filme ist lang und spannend! Auch für Kinder ist einiges dabei.

Diskussionen, Infostände und Kulinarisches

Der grüne Teppich des Festivals führt in die untere Etage des CinemaxX, wo am Sonnabend und Sonntag nicht nur die Filme laufen und Diskussionsrunden veranstaltet werden. Im Vorraum stehen außerdem Info- und Versorgungsstände der Rewe-Group, von Bionade, BMW, Flussbad Berlin, Mundus Maris, IASS Potsdam, Aqua B und Baufritz, Naturstrom, Nabu, Omniflora, Ecovin, Medienboard Berlin-Brandenburg und National Geographic.

Green-Me-Festival 2017 – Infos

  • Ort: CinemaxX am Potsdamer Platz
  • Termin: 28./29. Januar, 10-23.59 Uhr
  • Tickets: Normalpreis pro Tag: 18 Euro, erm. 15 Euro (für Schüler und Studenten), Wochenende: 30, erm. 27 Euro. Kinder bis 14 Jahren haben freien Eintritt
  • Weitere Infos: www.greenme.de

Weitere Geschichten zum Thema Klima

349 total views, 1 views today


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2017 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved

Facebook
thomas davisthomas davis