Stunde der Gartenvögel: Die Sieger und Verlierer der Vogel-Zählaktion

Vogel-Zählaktion: die Stunde der Gartenvögel
Vogel-Zählaktion: die Stunde der Gartenvögel

Die Ergebnisse der Vogel-Zählaktion „Stunde der Gartenvögel 2020“ stehen fest. Und auch wenn es auf den vorderen Plätzen wenig Überraschungen gibt, haben die Naturschützer viele Erkenntnisse daraus gezogen. 161.000 Menschen haben sich beteiligt und in 108.000 Parks oder Gärten Vögel gezählt – ein Rekord!

Vogel-Zählaktion: Der Spatz liegt wieder ganz vorn

Auf der bundesweiten Rangliste bleibt der Spatz unangefochtener Sieger, gefolgt von Amsel, Kohlmeise, Star, Feldsperling, Blaumeise, Elster, Ringeltaube, Mauersegler und Mehlschwalbe.

Die Berliner und Brandenburger Rangliste

Die Berliner Top 10: Spatz, Star, Mauersegler, Amsel, Kohlmeise, Ringeltaube, Nebelkrähe, Blaumeise, Elster, Feldsperling. In Brandenburg ergab die Vogel-Zählaktion folgende Ergebnisse: Spatz, Star, Feldsperling, Amsel, Kohlmeise, Blaumeise, Elster, Ringeltaube, Mehlschwalbe, Nebelkrähe.

Mehr Mauersegler und Mehlschwalben

Deutschlandweit gab es bei den ersten sieben Arten. Zwar sank die Zahl bei den ersten sieben Vogelarten Rückgänge, dafür legten Ringeltaube (plus 9 Prozent), Mauersegler (plus 46 Prozent) und Mehlschwalbe (plus acht Prozent) zu. In Berlin ist der Anstieg beim Mauersegler besonders eindrucksvoll: 83 Prozent mehr Vögel wurden gezählt. In Brandenburg waren es auch immerhin noch 36 Prozent mehr, hier landete der rasante Flieger auf Platz zwölf.

Sorge um die Blaumeise

Allerdings macht den Experten die Blaumeise Sorgen. Es wurden deutlich weniger Exemplare gezählt als früher, insgesamt ging die Zahl um 25 Prozent zurück. Grund ist eine Infektion mit dem Bakterium Suttonella ornithocola. 40.000 erkrankte bzw. verendete Tiere wurden bei der Zählaktion gemeldet. Pro Garten zählten die Naturfreunde in diesem Jahr im Schnitt nur 1,66 Blaumeisen, das ist mit Abstand der niedrigste Wert seit Beginn der Zählungen 2005.

Zahl der Amseln nur leicht gesunken

Bei der Amsel ist die Zahl zwar deutschlandweit auch gesunken, aber immerhin „nur“ noch um drei Prozent. Der schwarze Meistersänger leidet bekanntlich seit einigen Zeiten unter dem Usutu-Virus , das seit 2010 in Deutschland grassiert und das für die Amsel oft tödlich endet.

Vogel-Zählaktion zeigt, wie sich die Arten entwickeln

Zu den Verlierern bei der Vogel-Zählaktion 2020 gehören auch Star, Grünfink und Zaunkönig. Zugelegt haben neben dem Mauersegler die Ringel- und die Türkentaube, und Eichelhäher und Buntspecht legen ebenfalls schon seit einiger Zeit wieder zu. Die Ergebnisse der Vogel-Zählaktion können Sie hier nachlesen.

Das können Gartenbesitzer tun

Um den Gartenvögeln das Leben zu erleichtern, können Gartenbesitzer ihr Grün vogel- und bienenfreundlich gestalten. Wo es möglichst viele Laubbäume und Blütenpflanzen gibt, lassen Insekten nicht lange auf sich warten. Und das wiederum lockt auch die Vögel an. Tipp: Achten Sie darauf, möglichst wenig Blumen mit gefüllten Blüten in den Garten zu setzen, denn die sind für Bienen wertlos, weil sie keine Pollen und keinen Nektar finden. 
Ein paar Tipps für Shops, in denen Sie Wildblumensamen kaufen können, finden Sie hier

Weitere Artikel über Vögel

Anzeige:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2012-2020 Silke Böttcher · Wildes Berlin · All Rights Reserved